Institute sind wissenschaftliche Einrichtungen der Technischen Hochschule Deggendorf. Innerhalb der THD sind sie interdisziplinär organisiert und bündeln thematische Schwerpunkte der angewandten Forschung.

 

Institut für Qualitäts- und Materialanalysen (IQMA)

F & E Projekte sowie Dienstleistungen auf den Gebieten der Analytik und Qualitätssicherung (QS) mit den Schwerpunkten Materialien und Bauelemente der Elektronik (z. B. Leiterplatten), dünne Schichten, Oberflächen sowie Mikro- und Nanostrukturen.
 
Analytik:
Mikro-, Nano- und Oberflächenanalytik
Raster-Sonden-Mikroskopie (AFM), Topographie
Bestimmung von elektrischen Leitfähigkeiten (CAFM),
Oberfl ächenpotentialen (KPFM), mechanischen Eigenschaften (QNM),
Dotierstoffverteilungen bzw. –profi le (SCM)
Raster-Elektronen-Mikroskopie (SEM) & STEM, Gefüge- und
Strukturanalytik (EBSD), energie- und wellenlängendispersive
Röntgenanalytik (EDX, WDX), Mikro-Röntgenfl uoreszenz (μ-XRF)
FT-Infrarotspektroskopie (FTIR)
Metallografi sche Präparation, Einbetten, Zielschliffe,
Ionenstrahlbehandlung, Oberfl ächenmodifi kationen
Kombinierte mechanische, magnetische, elektrische, thermische und
chemische Mikro-Charakterisierung
Dünnschichtanalytik
Koordinaten Messtechnik
Lock-In Verstärker Messtechnik
Makroskopische thermische Charakterisierung (3-Omega-Methodik)
 
QS:
Qualitätssicherung und Zuverlässigkeitsanalytik für integrierte
Schaltungen (IC), Halbleiter-Waferleveltests (bis 300mm Wafer),
Entwicklung und Durchführung von IC Stress- und Testverfahren,
Lebensdauerprojektionen, Fehler- und Ausfallanalytik,
Halbleitermesstechnik
 
Leitung:
Prof. Dr.-Ing. Günther Benstetter

Institut CERM

Das Center for Education & Research on Mobility (CERM) verbindet inter- und transdisziplinäre Forschung mit zukunftsweisenden Bildungsangeboten zu den Themen Mobilität, Verkehr, Transport und Raumplanung/-nutzung.
 
Unsere institutionelle Anbindung an die Technische Hochschule Deggendorf gewährleistet uns Zugriff auf die moderne Infrastruktur einer renommierten Hochschule mit guter nationaler und internationaler Vernetzung.
 
Wir konzentrieren uns unter anderem auf die systemische Erforschung und Entwicklung von volks- und betriebswirtschaftlichen Konzepten, sowie Techniken und Systemen für eine zeitgemäße Stadt- und Regionalentwicklung und die Beteiligung am Wissenstransfer durch fachliche Beratung und berufliche Weiterbildung. Die Ausrichtung des Instituts ist international, mit Fokus auf Lateinamerika und Asien. Auch Weiterbildungsaktivitäten der Technischen Hochschule Deggendorf rund um das Thema Mobilität und Verkehr werden inhaltlich über das Institut „CERM“ entwickelt und betreut. Mit berufsbegleitenden Bachelorstudiengängen, Masterstudiengängen, Weiterbildungsmodulen und Seminaren wird ein vielfältiges Spektrum an modernen Lehrgängen angeboten.
 
Leitung:
Prof. Dr. habil. Johannes Klühspies

Institut für Existenzgründung

Institut für Existenzgründung und Unternehmertum als Förderer von unternehmerischen Talenten
 
Das Institut für Existenzgründung und Unternehmertum (IEU) unterstützt an der THD Unternehmensgründungen aus der Wissenschaft und begleitet innovative Unternehmensgründer von der Ideenentwicklung bis zum Markteintritt.
 
Systemischer Potentialentwickler für unternehmerische Talente
Damit sollen Studierende, Alumni sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter interdisziplinärer Fachrichtungen in der Thematik Existenzgründung und Unternehmensnachfolge qualifi ziert werden. Durch fakultätsübergreifende Workshops, Lehrveranstaltungen, Forschungsprojekte und Aus- und Weiterbildungsprogramme im Bereich Entrepreneurship fördert das Institut die Persönlichkeitsentwicklung von unternehmerischen Talenten und unterstützt zusätzlich bei der Akquise von Fördermitteln, z.B. EXIST-Gründerstipendien, Flügge, BayTOU etc.
 
Leitung:
Prof. Dr. Thomas Geiß
 
Mitarbeiter:
Lehrbeauftragter Christian Schläger

Fraunhofer Anwendungszentrum CTMT

Fraunhofer Anwendungszentrum CT in der Messtechnik

frauenhofer

Bauteildigitalisierung mit Hilfe der industriellen Röntgen-Computertomographie

Das Fraunhofer Anwendungszentrum Computertomographie in der Messtechnik (CTMT) an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der industriellen Röntgen-Computertomographie (CT).

Komplexe Bauteile lassen sich mit herkömmlichen Messsystemen, wie taktilen oder optische Koordinatenmessgeräten, zum Teil gar nicht oder nur zerstörend prüfen. Durch die Eigenschaften der Röntgenstrahlung ermöglicht es die CT, zerstörungsfrei Werkstoffe zu charakterisieren und Bauteile auf Fehlstellen (Risse, Lunker) oder innen- und außenliegende geometrische Merkmale zu prüfen.
Durch die hohe Informationsdichte, die CT-Daten über Materialien und Bauteile liefern, wird das leistungsstarke bildgebende Digitalisierungswerkzeug in der Industrie für schnelle Produktentwick-lung und ganzheitliche Qualitätssicherung zunehmend unentbehrlich.
Bereits heute spielt die CT bei Werkstoffauswahl, Erstbemusterung, Produktionsüberwachung bis hin zur Wiederverwendung von Rohstoffen eine zentrale Rolle.

Dem Team um Professor Hiller stehen derzeit zwei CT-Systeme zur Verfügung. Weitere zwei Anlagen werden im Laufe des Jahres 2017 installiert.
Zu den Hauptaufgaben der Wissenschaftler am Anwendungszentrum zählen vor allem Forschungsarbeiten im Bereich CT-Messtechnik, die Durchführung von Industrieprojekten und die praxisnahe Ausbildung der Studierenden an der THD im Rahmen von Vorlesungen und Praktika.
Darüber hinaus bietet das Fraunhofer CTMT ständig ein vielfältiges Angebot an interessanten Ab-schlussarbeiten sowie die Möglichkeit einer Anstellung als wissenschaftliche Hilfskraft.

Institut für Governance, Management, Risk & Compliance

Als erstes Institut mit diesem fachlichen Zuschnitt befasst sich das International Institute for Governance, Management, Risk & Compliance (GoMaRiCom) mit den Kernfragen der „Grundsätze ordnungsgemäßer Unternehmensführung und -überwachung (GoU/GoÜ)“.
 
Das Institut unterstützt Unternehmen und Organisationen bzw. ihre Führungskräfte im Top-Management dabei, über die komplexen Anforderungen zahlreicher „interested parties“ den Überblick zu wahren, diese in die Tätigkeit von Geschäftsleitung und Aufsichtsorgan zu integrieren und dadurch rechtlicher Verantwortung nachzukommen und die öffentlichen Erwartungen zu erfüllen.
 
Das Institut beinhaltet drei Säulen: Wissenschaft, Praxis und Weiterbildung und verfügt außerdem über ein weitverzweigtes Netzwerk von GRC- / Risiko- / Compliancebeauftragten. Es ist Kooperationspartner bei der Auditierung/Zertifi zierung von Unternehmen anhand pragmatisch orientierter Standards und bei der Ausbildung von GRC- / Risiko- / Compliancebeauftragten.
Die Technische Hochschule Deggendorf mit dem Institut wird die erste Hochschule im deutschsprachigen Raum sein, die sich über die Hochschule/einzelne Lehrstühle hinaus mit Governance, Risiko- und Compliancemanagement (GRC) als Kompetenzzentrum beschäftigt.
 
Leitung:
Prof. Dr. jur. Josef Scherer

Institut für Kommunikationskultur

Ziel des Instituts ist die Unterstützung und Weiterentwicklung der kommunikativen Kompetenzen in allen gesellschaftlichen Bereichen (Kommunikations-Region Niederbayern).
 
Schwerpunkt der Arbeit ist die Umsetzung von (Multi-)Media-Projekten im Bereich von Kommunikation und Kultur.
 
Dazu zählen (Auswahl):
Organisation und Betreuung von Fachvorträgen und Diskussionsrunden - einschließlich der Aufzeichnungen der Events (u.a. „Niederbayerische Mediengespräche“).
 
Gemeinschaftsprojekte mit der Stadtbibliothek Deggendorf:
„VJ-Teams“ Schüler unterschiedlicher Schulformen lernen in der praktischen Arbeit den selbstbewussten Umgang mit dem Medium Video
 
3D-Videomapping-Projekt zum Donaufest 2015 auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau Deggendorf.
 
Filmprojekte für die Stadt Deggendorf, u.a. „Der Baubetriebshof - Menschen und Kompetenzen“
 
Organisation und Realisation des Modellprojekts „Bayerischer Wald - Die Heimatregion“ für ILE Bayernwald (Laufzeit drei Jahre).
 
Kooperation mit „Technik für Kinder“ bei dem Projekt: „Wir filmen die Landesgartenschau in Deggendorf 2015“
 
Bei der Entwicklung der Projekte wird ein theoretisch-wissenschaftlicher Ansatz verfolgt.
 
Kreative Lösungen entstehen aus dem mediengestalterischen Diskurs der Fakultät Medientechnik an der TH Deggendorf, der Arbeit mit den Medienpartner aus der Region und der Kooperation mit dem
hiesigen TV Sender DonauTV.
 
Leitung:
 
Kooperationspartner:
Thomas Eckl - Geschäftsführer DonauTV

Institut für Mensch und Technik (IMUT)

»Ihr Gehirn kann jede Technologie entstehen lassen, aber andere Gehirne werden entscheiden, ob die Technologie gedeiht. Die Zahl der möglichen Technologien ist unendlich, und nur einige wenige bestehen diesen Test auf Kompatibilität mit der menschlichen Natur.«
Robert Wright, Nonzero – The Logic of Human Destiny
 
Technologische und gesellschaftliche Entwicklungen führen dazu, dass der Mensch bei technischen Neuerungen als aktiver und passiver Nutzer von Technik mehr und mehr in den Fokus der Diskussion gerückt wird. Um diesen Anforderungen zu begegnen, wurde an der Technischen Hochschule Deggendorf das Institut Mensch und Technik (kurz IMUT) gegründet. Das IMUT nimmt eine querschnittliche und interdisziplinäre Position innerhalb der inhaltlichen Bereiche der Hochschulorganisation ein. Entsprechende Expertise wird am IMUT gebündelt und angeboten, so dass an der THD ein Kompetenzzentrum und Kompetenznetzwerk Mensch und Technik etabliert wird.
 
Leitung:
Prof. Dr. Armin Eichinger
 
Mitarbeiter:
Prof. Dr. Wolfgang Dorner
Prof. Dr. Armin Eichinger
Alexandra Glufke, M.A.
Prof. Dr. Michael Ponader

Institut für Präzisionsbearbeitung und Hochfrequenztechnik (IPH)

IPH – Institut für Präzisionsbearbeitung und Hochfrequenztechnik

Hervorgegangen aus den beiden Fakultäten Maschinenbau/Mechatronik und Elektrotechnik/Medientechnik hat sich das Labor Optical Engineering (LOE) an den Standorten Deggendorf und Teisnach seit 2002 einen Namen in der Optikindustrie erarbeitet.

Ob Prozessentwicklung und –optimierung, Fertigungstechnik oder Messtechnik: In all diesen Bereichen vereint das LOE jahrelanges Know-How, state of the art Technologie und hochqualifizierte motivierte Fachkräfte.

Im Labor Optical Engineering und der Technischen Hochschule Deggendorf werden nicht nur Forschung und Lehre groß geschrieben, sondern auch die enge Zusammenarbeit mit Kunden aus der Wirtschaft.

Institut für Präzisionsbearbeitung und Hochfrequenztechnik

Leitung:

Prof. Dr. Rolf Rascher

 

Institut ProtectIT

ProtectIT – Security für eingebettete Systeme

Wir betreiben anwendungsnahe Forschung rund um den Schutz von industrieller Automatisierungstechnik, kritischen Infrastrukturen, Elektroniksystemen in Automobil und Avionik sowie weiteren eingebetteten Systemen vor Bedrohungen, die durch den Einsatz von Informationstechnologie entstehen. Gezielte Cyberattacken, Trojaner, Viren, aber auch fehlerhafte Konfi gurationen gefährden embedded IT- und IoT-Systeme. Die Störung der technischen Abläufe in Maschinen und Anlagen kann Produktionsausfälle, Nicht-Verfügbarkeit kritischer Infrastrukturen, z. B. der Wasser- oder Stromversorgung oder Gefahren für Leib und Leben durch Fehlsteuerung hervorrufen. Mit unseren industriellen und akademischen Partnern schaffen wir praxisnahe Lösungen zum Schutz dieser Systeme.
 
Leitung:
Prof. Dr.-Ing. Andreas Grzemba
Prof. Dr.-Ing. Peter Fröhlich
 
Mitarbeiter:
Martin Aman
Christian Billig
Laurin Dörr
Michael Heigl
Karl Leidl
Hermann Schattenkirchner
Martin Schramm
Peter Semmelbauer

Events & More

icon tag der forschung 2018

icon tag der forschung 2017

elektromobilitaet der zukunft

icon forschungsbericht

icon bavarian journal

merchandising