Demographischer Wandel, Miniaturisierung, mobile Endgeräte, Personalisierung, Mobilität, Technikakzeptanz - neue technologische und gesellschaftliche Entwicklungen führen dazu, dass der Mensch bei technischen Neuerungen mehr und mehr in den Fokus der Diskussion rückt. Kaum eine Ausschreibung, die diesen Anspruch nicht formuliert; sei es für die Entwicklung, Implementierung oder Evaluation von Technik.  Um diesen Anforderungen zu begegnen, plant die Technische Hochschule Deggendorf die Einrichtung eines Instituts Mensch und Technik (kurz IMUT). Das IMUT nimmt eine querschnittliche und interdisziplinäre Position innerhalb der inhaltlichen Bereiche der Hochschulorganisation ein. 

Es ist das Bestreben des IMUT, an der THD ein Kompetenzzentrum und Kompetenznetzwerk Mensch und Technik zu etablieren. Damit kann entsprechende Expertise am IMUT gebündelt und angeboten werden.

Das IMUT spricht mit seinem Angebot alle Fakultäten der Hochschule an. Mit dieser interfakultären Ausrichtung besetzt das IMUT bewusst eine Nabenstellung und bildet so eine interdisziplinäre Schnittstelle zwischen den einzelnen Fachrichtungen.

Im Bereich Energie und Nachhaltigkeit ist es die Subsidiarität, die eine erfolgreiche Technologieimplementierung ausmacht, die Berücksichtigung von Verhaltens- und Einstellungsaspekten kleiner und kleinster Organisationsstrukturen. Wie beeinflusst die unmittelbare Benutzerschnittstelle Verbraucherverhalten? Wie wirken sich regulative Rahmenbedingungen aus? Auf welche weise kann die Akzeptanz neuer Technologien befördert werden?

Leitung:

Beteiligte/Partner:

 

 


Events & More

360 campus

icon tag der forschung 2019

elektromobilitaet der zukunft

icon forschungsbericht

icon bavarian journal

informationsflyer

merchandising