KOMPETENZZENTRUM BAD KÖTZTING -
Kultursensible Zusammenarbeit in Gesundheitsberufen

Mit dem Kompetenzzentrum Bad Kötzting wird die Stärkung der bayerisch-tschechischen Grenzregion hinsichtlich der Unterstützung zur Fachkräftequalifizierung und der Förderung kultursensibler Teamarbeit in Gesundheitsberufen sowie kultursensibler Pflege angestrebt. Angesiedelt in den vom Landkreis Cham zur Verfügung gestellten Räumen des Gesundheitscampus in der Berufsschule Bad Kötzting trägt das neue Kompetenzzentrum dazu bei, entsprechende Bildungsangebote zu entwickeln und umzusetzen. Zugleich soll die tschechisch-bayerische Zusammenarbeit gefördert werden.

An dem Projekt sind neben der federführenden TH Deggendorf die drei bayerischen Bezirke Oberpfalz, Niederbayern und Oberfranken beteiligt. Hinzu kommen Experten der regionalen, im Projektfokus relevanten Einrichtungen

 

NEUer Beginn am 11.- 13. Oktober:


Begleitkurs für Pflegefachkräfte mit ausländischen Berufsabschlüssen zur Unterstützung bei der Vorbereitung auf einen erfolgreichen Abschluss von Anerkennungsmaßnahmen

Quereinstiege sind in den Seminaren 2, 3, 6 und 7 möglich. Der Kurs kann in diesem Fall zusammen mit der darauffolgenden Kursgruppe vollendet werden. Die Kursbeschreibung finden Sie  hier.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

 

NEUer Beginn am 22.- 23. November: Basislehrgang „Kulturbegleiter in Gesundheitsberufen“

für kultursensible Pflege und Teamarbeit

Die Kursbeschreibung finden Sie hier im lehrgangsbezogenen Flyer. Gerne beantworten wir Ihre Fragen. Um Ihre Anmeldung bitten wir bis zum 20. Oktober 2017.

 

WAS BIETET DAS KOMPETENZZENTRUM BAD KÖTZTING?

  • Begleitkurse zur pflegeberuflichen Anerkennung in Deutschland
  • Fachlicher Austausch und Kurse „Kulturbegleiter in Gesundheitsberufen“
  • Tagungen „Nursing Goes International“
  • Laufende Evaluierung des Programms

Die Ausgestaltung des Programms erfolgt in fachlicher Anbindung an die Fakultät Angewandte Gesundheitswissenschaften der TH Deggendorf. Dessen Module beziehen sich unter anderem auf die Lehrgebiete Pflegewissenschaft und -pädagogik mit besonderem Blick auf kultursensible Kompetenzentwicklung, Demografie, Recht und Gesundheitsförderung/ Prävention.

 

Begleitkurse zur pflegeberuflichen Anerkennung in Deutschland

unterstützen Pflegefachkräfte mit ausländischen Berufsabschlüssen. Der Begleitkurs bietet Fachwissen, Sprachförderung und praktisches Training. Er begleitet die Teilnehmer bei der eigenverantwortlichen Vorbereitung auf den erfolgreichen Abschluss von Anerkennungsmaßnahmen. Darüber hinaus sind auch Pflegefachkräfte sehr willkommen, die ihre berufliche Anerkennung bereits erhalten haben und sich für vertiefende Seminare im interkulturellen Austausch interessieren.

Zurzeit ist der Kurs kostenfrei. Von Vorteil sind deutsche Sprachkenntnisse im Bereich B2 oder oberen B1. In anderen Bereichen sind individuelle Vereinbarungen möglich. Zum aktuellen Flyer.

 

Fachlicher Austausch und Kurse „Kulturbegleiter in Gesundheitsberufen“

bietet Leitungsteams, PraxisanleiterInnen sowie weiteren MultiplikatorInnen in den regionalen Gesundheitseinrichtungen, die einen internationalen Blick in Pflegeverständnisse und Berufsidentitäten wagen, abgestimmte Angebote zu diversen Fragen kultursensibler Pflege und Teamarbeit. Zum aktuellen Flyer.

 

Tagungen „Nursing Goes International“

bieten als Summer Schools Einblick in die Kurskonzepte und die Erfahrungen der Beteiligten und werden zum Austausch der teilnehmenden Fachkräfte und MultiplikatorInnen gestaltet.

 

Laufende Evaluierung des Programms

im explorativen Charakter. Ziel dieser Anfangsphase ist es, mit erstem Schwerpunkt in der Pflege mehr darüber zu lernen, wie Phänomene kultursensibler Zusam-menarbeit sowie die aktuellen Bedingungen und Bedarfe aus den verschiedenen Perspektiven der Beteiligten aussehen. Darüber hinaus sind sowohl die Evaluation unserer Kurse als auch Beiträge zur Erforschung des Verbleibs der AbsolventInnen nach ihrer Anerkennung Bestandteil des Projektes.

 

Kontakt

Sonja Rieß Sekretariat
Tel.: 0991 3615-745

Julia Freilinger, cand. Pflegepädagogin (BA) Pädagogische Koordinatorin
Tel.: 0991 3615-745

Cordula Schmidt MScN, Diplom-Berufspädagogin (FH) Projektleitung

Kompetenzzentrum Bad Kötzting, Landshuter Str. 1a, 93444 Bad Kötzting

 

Leitung

Prof. Dr. biol. hum. Horst Kunhardt Hochschulleitung
Vizepräsident für Gesundheit
Leiter Institut für Cross Border Health Care Management

 

Prof. Dr. rer. cur. Michael Boßle MScN Dekan der Fakultät
Angewandte Gesundheitswissenschaften Professor für Pflegepädagogik

 

Events & More

merchandising