Die Absolventenbefragung 2017/2018 ist beendet und wird aktuell ausgewertet. Vielen Dank. Sie finden die Ergebnisse im Mai 2018 auf dieser Seite.

Allgemeine Fragen zur Absolventenbefragung beantwortet . Spezifische Fragen zur Auswertung/Zugang zum CEUS beantwortet

Interne Befragungen Alumni-Jahrgänge 1998 bis 2011

Absolventenbefragungen an der Hochschule Deggendorf bietet interessante Erkenntnisse, die zur weiteren Qualitätsverbesserung der Lehre herangezogen werden.
Im Folgenden finden Sie die Ergebnisse der Absolventenbefragungen der Abschlussjahrgänge 2007 bis 2010.

Absolventenbefragung des Abschlussjahrgangs 2011

Absolventenbefragung des Abschlussjahrgangs 2010

Absolventenbefragung des Abschlussjahrgangs 2009

!--

Die Absolventenbefragung des Abschlussjahrgangs 2009 hat bereits bestehende Erkenntnisse erneut unterstrichen, aber auch eine klare Veränderung aufgezeigt:

  • Die Absolventen der Hochschule Deggendorf verbleiben zum großen Teil in Bayern, die meisten sogar in Niederbayern und damit ist die Hochschule als akademische Nachwuchsschmiede weiterhin eine wichtige Stütze der regionalen Wirtschaft.
  • Das Krisenjahr 2008 und die damit verbundene Flaute auf dem Arbeitsmarkt, hat viele Absolventen veranlasst Ihrem Bachelorabschluss ein Masterstudium folgen zu lassen, um sich so noch besser zu qualifizieren, aber auch, um die Krisenzeit sinnvoll zu überbrücken. Hier ist im Vergleich zu den Vorjahren ein klarer Anstieg zu verzeichnen. Es darf die Schlussfolgerung gezogen werden, dass die Krise geholfen hat Masterstudiengänge allgemein zu etablieren.
  • In Punkto Anfangsgehälter zeigt ein Vergleich mit vorausgegangenen Befragungen eine konstant gute Bezahlung, besonders der Ingenieure. Erfreulich ist, das die doch wahrnehmbare Diskrepanz bei den Gehältern zwischen den Geschlechtern zurückgegangen ist.

-->

Absolventenbefragung des Abschlussjahrgangs 2008

Absolventenbefragung des Abschlussjahrgangs 2007

Events & More

360 campus

jetzt bewerben

bayernbarrierefrei signet

tv sperber d

weltoffene hochschulen gegen fremdenfeindlichkeit

merchandising