malte busch

2012 | Internationales Management

Malte Busch erzählt von von seinem Studium in Deggendorf, Glasgow und Coventry und empfiehlt allen Studenten sich eine positive Grundhaltung anzueignen.

Beruflicher Werdegang

Nach meinem Abitur habe ich ein Praktikum als Eventmanager absolviert und dann Internationales Management an der TH Deggendorf studiert. Im Anschluss hatte ich die Chance bei Siemens Wind Power (jetzt Siemens Gamesa) Einblicke in das Lieferkettenmanagement zu erlangen. Mir war allerdings schnell klar, dass ich noch einen Master machen wollte und habe mich dann entschieden an der Strathcylde Business School in Glasgow Internationales Management zu studieren. Danach stand ich vor der Entscheidung in die Industrie zu gehen oder dem Ruf des Betreuers meiner Master Dissertation zu folgen und zu promovieren. Ich entschied mich zur Promotion und tat dies für 3 ½ Jahre an der Universität Coventry mit dem Schwerpunkt auf Stakeholder-Management in der Automobilindustrie und den Beziehungen zwischen Unternehmen, Politik und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Im Anschluss daran startete ich als Dozent an der Coventry Business School mit dem Ziel mittelfristig in die Wirtschaft zu gehen.

Schwelgen erlaubt: erinnern Sie sich an Ihre Studentenzeit

Ich erinnere mich sehr gut an meine Zeit in Deggendorf. Besonders in Erinnerung sind mir die vielen spannenden Begegnungen mit Studenten aus aller Welt geblieben und die Möglichkeit über verschiedenste Kulturen zu lernen. Ich bin mit etlichen Leuten von damals noch in Kontakt und sehr dankbar, dass ich durch meinen Studiengang die Möglichkeit hatte in Südamerika zu studieren und in Asien ein Praktikum zu absolvieren. Ich glaube, dass diese Auslandsaufenthalte einen gewichtigen Einfluss auf meine Persönlichkeitsentwicklung und beruflicher Orientierung hatten.

Was möchten Sie den aktuellen Studierenden mit auf den Weg geben?

  • Neugierig zu sein und sich bei aller Komplexität und Unsicherheiten eine positive Grundhaltung anzueignen, die es einem ermöglicht mit inspirierenden Menschen zusammenzukommen und gleichermaßen als spannend wahrgenommen zu werden
  • Groß zu denken und sich nicht von der eigenen Angst oder den Grenzen der eigenen Komfortzone bremsen zu lassen
  • Regelmäßig zu würdigen, was man schon erreicht hat und Ziele und Entwicklungsschritte zu dokumentieren
  • Frühzeitig Verbindungen mit interessanten Menschen zu knüpfen und keine Angst davor zu haben (unbekannte) Leute um Rat zu fragen. In der Regel wird Wissbegierde gewürdigt  

Events & More

360 campus

25y thd

digitalisierung logo webseite

jetzt bewerben

bayernbarrierefrei signet

tv sperber d

weltoffene hochschulen gegen fremdenfeindlichkeit

merchandising

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok