20170525 volleyball meisterschaftDas Volleyball-Team der Technischen Hochschule Deggendorf belegte am vergangenen Samstag beim Deutschen Hochschulpokal Volleyball 2017 in der heimischen Turnhalle des Comenius Gymnasiums den zweiten Platz.

Die THD-Volleyballerinnen und -Volleyballer (der DHP Volleyball wird als Mixed-Turnier gespielt) konnten ihren Titel, den sie letztes Jahr überraschend  in Magdeburg gewonnen hatten, somit nicht erfolgreich verteidigen.

 

Im Finale der Deutschen Meisterschaft für Hochschulen und Universitäten bis 10.000 Studierende mussten sich die Gastgeber der dynamischer aufspielenden Mannschaft von der Nachbarhochschule Landshut mit 0:2 geschlagen geben. Zuvor hatte das THD-Team um Mannschaftsführerin Sophia Kilger in der Vorrunde die BTU Cottbus-Senftenberg mit 2:0 besiegt und gegen die Helmut-Schmid-Universität der Bundeswehr Hamburg ein 1:1-Unentschieden erreicht. Nach der unsportlichen Turnierabsage der Hochschule Esslingen knapp 30 Minuten vor Turnierbeginn, trafen sie nach einer dadurch bedingten Zwangspause im Halbfinale auf die Auswahl der Hochschule RheinMain Wiesbaden.

Obwohl hier beim Spielstand von 1:1 der entscheidende Tie-Break nach einem 1:8 Rückstand noch mit 15:13 gewonnen werden konnte, deutete sich schon an, dass das gezeigte Spielniveau wohl nicht für den erneuten Titelgewinn ausreichen würde.

Im kleinen Finale um Platz 3 bezwang die Wiesbadener Auswahl die Bundeswehr-Vertretung aus Hamburg mit 2:1 und der Vorjahresfinalist, die Hochschule Magdeburg-Stendal, gewann das Spiel um Platz 5 gegen die Universität Hohenheim mit 2:0. Den siebten Platz bei den nationalen Titelkämpfen im Volleyball Mixed 2017 belegt die BTU Cottbus-Senftenberg vor der Hochschule Esslingen.

Nachdem vor Turnierbeginn der THD-Vizepräsident Prof. Dr.-Ing. Klaus Nitsche die teilnehmenden Mannschaften begrüßt und sich bei Staatssekretär Bernd Sibler, der AOK und bei Ferchau-Engineering für die Unterstützung bedankt hatte, nahm der Sportdirektor des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes, Thorsten Hütsch, im Beisein von zwei Vertreterinnen des Bundesliga-Volleyballvereins Rote Raben Vilsbiburg, Christina Weidl und Marlies Wagendorp, die Siegerehrung vor. Er zeigte sich erfreut über die vorhandene Turnier-Infrastruktur, für die der Leiter des Deggendorfer Hochschulsports, Peter Kaiser, und Diplomsportlehrer Christian Kerschl vom Studiengang Angewandte Trainingswissenschaften verantwortlich zeichneten und über die faire Spielweise der Mannschaften. Oliver Hauner, der allen DHP teilnehmenden Akteuren als Turnier-Physiotherapeut zur Verfügung stand, hatte so nur mit kleineren Blessuren zu kämpfen. 

Im Team der TH Deggendorf standen: Sophia Kilger, Teresa Piller und Caroline Wyklicky (alle VV Gotteszell), Eric Nestler (TuS Fürstenfeldbruck), Stefan Hickl und Christoph Metzke (beide TV Furth im Wald), Alicia Kosnar (TSV Niederviehbach), Andreas Mühlbauer (PSV Ingolstadt) und Theresa Urmann (derzeit vereinslos).

Foto (v.l.): adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch mit Marlies Wagendorp und Christine Weidl vom Bundesligaverein Roten Raben Vilsbiburg und den Mannschaften der Technischen Hochschule Deggendorf, der siegreichen Hochschule Landshut und der Hochschule RheinMain Wiesbaden.

25. Mai 2017 | THD-Pressestelle (PK)


Events & More

jetzt bewerben

bayernbarrierefrei signet

tv sperber d

weltoffene hochschulen gegen fremdenfeindlichkeit

icon campusmedia

merchandising