THD forscht an Automobilen der Zukunft

20190228 VITAF Vertauenswurdige IT fur autonomes Fahren28.02.2019 | THD-Pressestelle - Der Startschuss ist gefallen. Am 20. Februar versammelten sich die Partner des Forschungsprojekts „Vertrauenswürdige IT für autonomes Fahren“ (VITAF) in Regensburg zu einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung. Innerhalb der kommenden drei Jahre arbeiten die Mitarbeiter des Instituts ProtectIT der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) gemeinsam mit den Partnern des Konsortiums an neuartigen Methoden der Absicherung zukünftiger IT-Lösungen in Fahrzeugen.

Schwerpunkt der Forschungsarbeit im Projekt „Vertrauenswürdige IT für autonomes Fahren“ ist, Mechanismen zu entwickeln, die den Gesamtzustand eines Fahrzeugs messbar und bewertbar gestalten. Zudem soll der Schutz der fahrzeuginternen Kommunikation, als auch der Kommunikation eines Fahrzeugs zu weiteren Fahrzeugen und der Umgebung, sichergestellt sein. Das Teilprojekt der Technischen Hochschule Deggendorf unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Schramm widmet sich hierbei vorrangig der Untersuchung, Auswahl und Implementierung von zukunftssicheren kryptographischen Verfahren, um zu gewährleisten, dass Fahrzeuge in diesen Bereichen über die gesamte Lebensdauer hinreichenden Schutz genießen. Denn das Auto von morgen ist ein in sich und mit der Außenwelt stark vernetztes Computersystem. Sensoren der Fahrzeuge, Informationen aus der Umwelt und der Infrastruktur sowie die Systeme der Fahrzeughersteller liefern unzählige Daten, die von komplexen Algorithmen ausgewertet werden. Je nach Automatisierungsgrad ist das Fahrzeug imstande, vollautomatisch zu fahren oder mindestens zeitweilig das Fahrgeschehen selbstständig zu steuern. Die Vielzahl der dafür verwendeten Daten und die Bedeutung der darauf basierenden Entscheidungen machen es unabdingbar, die Vertrauenswürdigkeit der Daten wie auch die Vertrauenswürdigkeit der die Daten verarbeitenden Komponenten zweifelsfrei sicherzustellen. Das Gesamtprojekt setzt sich als Verbund der Industriepartner AVL Software and Functions GmbH, b-plus GmbH, easycore GmbH und den akademischen Partnern Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Technische Universität München und der Technischen Hochschule Deggendorf zusammen. Unterstützt wird der Verbund durch die assoziierten Industriepartner Infineon Technologies AG und ZF Friedrichshafen AG. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt im Rahmen des Förderprogramms „Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt“ für dieses Projekt Fördermittel in Höhe von 2,9 Millionen Euro zur Verfügung.

 

Bild (AVL): Kickoff für das Projekt VITAF bei AVL in Regensburg: Vertreter von AVL Software and Functions GmbH, b-plus GmbH, easycore GmbH, Infineon Technologies AG, ZF Friedrichshafen AG, Fraunhofer SIT, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Technische Universität München und der Technischen Hochschule Deggendorf vor dem Gewerbepark in Regensburg.

Events & More

360 campus

25y thd

digitalisierung logo webseite

jetzt bewerben

bayernbarrierefrei signet

tv sperber d

weltoffene hochschulen gegen fremdenfeindlichkeit

icon campusmedia

merchandising

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok