eu flag-erasmus vect pos kleinERASMUS+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. erasmus

In ERASMUS+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst.

 

Ausführliche Informationen finden Sie in unserer
ERASMUS+ Broschüre.

 

ERASMUS+ Film

 

ERASMUS+ Studentencharta

Weitere Informationen zur ERASMUS+ Studentencharta.

ERASMUS+ Studium

Erasmus+ ist ein europäisches Stipendienprogramm, das die Mobilität von Studierenden in Europa fördert und finanziell unterstützt. Durch bilaterale Abkommen verpflichten sich die jeweiligen Hochschulen:

  • keine Studiengebühren zu erheben,
  • bei der Wohnungssuche und Zimmervermittlung behilflich zu sein und
  • erbrachte Leistungen des entsprechenden Studiengangs anzuerkennen.

Beratung und Infos erhalten Sie im International Office.

Auswahlkriterien und Stipendienhöhen:

Teilnehmen können alle an der THD immatrikulierten Studierenden (egal welche Nationalität)

Förderfähige Länder für einen ERASMUS+ Aufenthalt (nur möglich mit Partnerhochschulen mit gültigem ERASMUS+ Vertrag mit der THD)

Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU)

Belgien

Bulgarien

Dänemark

Deutschland

Estland

Finnland

Frankreich

Griechenland

Irland

Italien

Kroatien

Lettland

Litauen

Luxemburg

Malta

Niederlande

Österreich

Polen

Portugal

Rumänien

Schweden

Slowakei

Slowenien

Spanien

Tschechische Republik

Ungarn

Vereinigtes Königreich

Zypern

 

Programmländer außerhalb Europas

Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien,

Liechtenstein,

Island,

Norwegen,

Türkei

 

Ländergruppen und Stipendienhöhe:

1. Austria, Denmark, Finland, France, Ireland, Italy, Liechtenstein, Norway, Sweden, United Kingdom

300 Euro / 30 Tage

2. Belgium, Croatia, Czech Republic, Cyprus, Germany, Greece, Iceland, Luxembourg, Netherlands, Portugal, Slovenia, Spain, Turkey

250 Euro / 30 Tage

3. Bulgaria, Estonia, Hungary, Latvia, Lithuania, Malta, Poland, Romania, Slovakia, Former Yugoslav Republic of Macedonia

200 Euro / 30 Tage

Förderdauer:
120 Tage bei Aufenthalt von einem Semester und 240 Tage bei Aufenthalt von zwei Semestern.

Ein ERASMUS+ Aufenthalt (Studium und/oder Praktikum) darf für maximal 12 Monate je Studienniveau (Bachelor, Master) gefördert werden. Eine erneute Förderung im Masterniveau ist möglich.

Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbung erfolgt online über diesen Link.

Nach Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link und müssen ein Passwort vergeben und weitere Daten erfassen sowie Bewerbungsunterlagen hochladen:

  • Ihren Lebenslauf,
  • Ihr Notenblatt,
  • Ihr Foto und
  • ein Motivationsschreiben
  • Immatrikulationsbescheinigung

Bewerbungsfristen

Als Frist gilt der 15.02. eines Jahres für ein Studium im darauffolgenden "akademischen Jahr" (Wintersemester und Sommersemester).

Mitte bis Ende März erhalten alle Bewerber per E-Mail und in Mobility Online die Information, an welcher Partneruni sie einen Studienplatz erhalten sowie welche weiteren Schritte notwendig sind und welche Unterlagen benötigt werden. Alle weiteren Schritte sind in der Pipeline von Mobility Online einzusehen.

Folgende Unterlagen werden für ein ERASMUS+ Studium benötigt:

Auswahlkriterien

  • Vollständige und rechtzeitige Bewerbung
  • Entsprechendes Austauschkontingent muss vorliegen, freie Plätze vorhanden sein
  • Für Studiengang geeignete Hochschule / Fächeranerkennung
  • Passabler Notenschnitt und sprachliche Eignung (gute Kenntnisse der Unterrichtssprache, Grundkenntnisse der Landessprache)
  • Motive für Auslandsstudium sowie ehrenamtliches Engagement
  • Nachrangige Berücksichtigung: return-to-home country Studierende (ausländische Studierende, die in ihren Heimatländern ein ERASMUS+-Studium anstreben)

Rückkehr

Nach Rückkehr stellen Sie bitte unbedingt einen Erfahrungsbericht für nachfolgende Studierende ein.

Die Original Aufenthaltsbescheinigung und Ihr Zeugnis geben Sie bitte im International Office ab.

Des Weiteren werden Sie im Mobility Tool der Europäischen Kommission einen kurzen Bericht eingeben müssen. Hierfür werden Sie automatisch am Ende des Aufenthaltes von der EU eine E-Mail erhalten.

ERASMUS+ Praktikum

Wer ein mind. 60 tägiges Praktikum in einem EU-Land sowie Island, Liechtenstein, Norwegen oder Türkei absolviert, kann sich im International Office für ein Stipendium bewerben. Praktikumsvergütung oder finanzielle Situation sind nicht relevant!

  • Ausführliche Beratung und Einblick in die Praktikumsbörse erhalten Sie bei Frau Ulrike Sauckel (B203).
  • Informationen über das ERASMUS+-Stipendium gibt Ihnen Frau Nicole Springer (B210).
  • Die Bewerbungsunterlagen für finanzielle Unterstützung sind im International Office einzureichen.
  • Voraussetzungen:
    • Student der THD
    • Praktikum von mindestens 2 Monaten (60 Tage) in einem ERASMUS+ Land
    • Auch Absolventen der THD können eine Förderung erhalten, wenn Sie sich bewerben, solange Sie noch an der THD immatrikuliert sind.
    • nicht förderbar sind Praktika in europäischen Institutionen bzw. Organisationen, nationalen diplomatischen Vertretungen sowie Organisationen, die EU-Programme verwalten
  • Vorteile eines Erasmus+ Praktikums im Ausland:
    • EU-Praktikumsvertrag zwischen Hochschule, Unternehmen und Studierendem
    • akademische Anerkennung des Praktikums
    • Begleitung während des Praktikums durch je einen Ansprechpartner an der Heimathochschule und im Unternehmen
    • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten
    • Unterstützung bei der Vorbereitung (kulturell, sprachlich, organisatorisch)
    • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung
    • Stipendiensätze nach Ländergruppen
      Keine Berücksichtigung von Praktikumsentgelt, Förderdauer ist abhängig von den zur Verfügung stehenden Mitteln. Pflichtpraktika werden bevorzugt.
      Keine Berücksichtigung von Praktikumsentgelt, Förderdauer ist abhängig von den zur Verfügung stehenden Mitteln. Pflichtpraktika werden bevorzugt.

      1. Austria, Denmark, Finland, France, Ireland, Italy, Liechtenstein, Norway, Sweden, Switzerland, United Kingdom

      450 Euro / Monat

      2. Belgium, Croatia, Czech Republic, Cyprus, Germany, Greece, Iceland, Luxembourg, Netherlands, Portugal, Slovenia, Spain, Turkey

      400 Euro / Monat

      3. Bulgaria, Estonia, Hungary, Latvia, Lithuania, Malta, Poland, Romania, Slovakia, Former Yugoslav Republic of Macedonia

      350 Euro / Monat

       

    • 1 Monat = 30 Tage, Mindestaufenthalt: 60 Tage
    • Keine Berücksichtigung von Praktikumsentgelt, Förderdauer ist abhängig von den zur Verfügung stehenden Mitteln. Pflichtpraktika werden bevorzugt.
  • Auswahlkriterien Praktikum:
    • Vollständige Bewerbungsunterlagen
    • Anerkanntes Praktikum (Förderung auch von freiwilligen Praktika, wenn diese zum Studiengang passen)
    • Notenschnitt und sprachliche Eignung (gute Kenntnisse der Arbeitssprache, Grundkenntnisse der Landessprache)
    • Motive für Auslandspraktikum

Bewerbungsunterlagen

Geben Sie zunächst nur

  • den Bewerbungsbogen,
  • Ihren Lebenslauf mit Foto,
  • Ihr Notenblatt,
  • ein Motivationsschreiben,
  • Immatrikulationsbescheinigung,
  • den Praktikumsvertrag (kann nachgereicht werden) und
  • den BAföG-Bescheid (falls BAföG-Empfänger)

im International Office ab.

Stipendienzusage

Nach Stipendienzusage reichen Sie

ein.

Rückkehr

Am Ende Ihres Praktikums müssen Sie die Seite „After the Mobility“ des Learning Agreements ausfüllen und sich von Ihrem Praktikumsunternehmen unterschreiben lassen. Dieses schicken Sie zusammen mit einem ausführlichen Bericht (als Word Dokument) per E-Mail an . Des Weiteren werden Sie im Mobility Tool der Europäischen Kommission einen kurzen Bericht eingeben müssen. Hierfür werden Sie automatisch am Ende des Aufenthaltes von der EU eine E-Mail erhalten.

Für Praktika außerhalb des ERASMUS+ Raumes gibt es neben Auslands-BaföG ebenfalls Fördermöglichkeiten. Hier bitte im International Office sowie bei Frau Sauckel vom Career Service nachfragen.

ERASMUS+ Sprachliche Vorbereitung

Verpflichtende Sprachtests für ERASMUS+ Studierende oder Praktikanten

Die Europäische Kommission hat einen Online-Sprachtest für die Sprachen EN, ES, FR, IT, NL zur Verfügung gestellt. Dieser ist für ALLE Studierenden/Praktikanten sowohl vor Beginn der Mobilität als auch nach Beendigung des Aufenthalts verpflichtend in der Arbeitssprache/Unterrichtssprache zu absolvieren. Er ist jedoch kein Auswahlkriterium für die Förderung im Programm Erasmus+ und gilt nicht für Muttersprachler. Die Durchführung des Sprachtests soll nach Auswahl der in Erasmus+ zu fördernden Teilnehmer als Einstufungstest zur Dokumentation ihres aktuellen Sprachstandes dienen.

Förderung von Sprachkursen

ERASMUS+ Studierende oder Praktikanten können von der Heimathochschule mit Lizenzen für einen kostenlosen online Sprachkurs ausgestattet werden. Das International Office vergibt die Lizenzen nach Prüfung der Unterlagen und Sprachkenntnisse.

Zusätzlich können Sprachkurse VOR Studien- oder Praktikumsbeginn im Ausland bezuschusst werden. Eine Förderung ist nur möglich, wenn ausreichend finanzielle Mittel zu Verfügung stehen.

Englischkurse werden nicht oder nur in Ausnahmefällen gefördert.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das International Office der THD.

ERASMUS+ Personalmobilität

An ERASMUS+ Partnerhochschulen (nur für Hochschulangehörige)

Im Rahmen von ERASMUS+ können Professoren und Mitarbeiter der THD einen Lehr-/Fortbildungsaufenthalt an einer ERASMUS+ Partnerhochschule verbringen. Hierfür stehen ERASMUS+-Fördermittel zur Verfügung.

1.) Personalmobilität:

  • Mobilität zu Unterrichtszwecken: Diese Aktivität bietet Hochschullehrern und wissenschaftlichem Personal die Möglichkeit, an einer ERASMUS+ Partnerhochschule zu unterrichten.
  • Mobilität zu Fort-und Weiterbildungszwecken: Diese Aktivität fördert die berufliche Entwicklung von Hochschulpersonal durch die Teilnahme an Internationalen Wochen, Fortbildungsmaßnahmen im Ausland und durch Hospitationen an einer ERASMUS+ Partnerhochschule.

2.) Zielgruppe

  • Es dürfen nur Personen gefördert werden, die an der THD tätig sind.
  • Es können Dozenten, wissenschaftliche Mitarbeiter über ERASMUS+ Dozentenmobilität gefördert werden
  • Hochschulpersonal aus folgenden Bereichen kann über ERASMUS+ Personalmobilität gefördert werden:

o Allgemeine & technische Verwaltung

o Bibliothek

o Career Service

o Fakultäten

o Finanzen

o Hochschulmarketing

o International Office

o Öffentlichkeitsarbeit

o Personalabteilung

o Studienberatung

o Studentenservice

o Dozenten und wissenschaftliche Mitarbeiter, wenn keine Lehre nachgewiesen wird.

3.) Förderdauer

Dozentenmobilität:

Zuschüsse können nur Lehraufenthalte von wenigstens acht Unterrichtsstunden und maximal zwei Monaten vergeben werden. Dringend empfohlen wird ein Minimum von fünf Arbeitstagen, um effektiv einen Beitrag zum Lehrplan und dem akademischen Leben der Gasthochschule leisten zu können. Vorrang ist solchen Mobilitäten einzuräumen, die darüber hinaus die Entwicklung neuer Lehrmaterialien zur Folge haben oder der Stärkung und dem Ausbau der Verbindungen zwischen Fachbereich und Fakultäten sowie der Vorbereitung künftiger Kooperationsprojekte dienen.

Eine wiederholte Förderung ist grundsätzlich möglich, jedoch sollten vorrangig Zuschüsse an Dozenten vergeben werden, die noch keinen ERASMUS+-Lehraufenthalt durchgeführt haben.

Vor der Dozentur ist ein Lehrprogramm zu erstellen. Dieses soll eine Vereinbarung über die Anzahl der Lehrstunden enthalten.

Die tatsächliche Dauer des Lehraufenthaltes ist schriftlich nachzuweisen und im International Office (B 210) einzureichen.

Personalmobilität:

Die Förderdauer liegt zwischen fünf Tagen und maximal zwei Monaten. Ausnahmsweise kann von der Mindestdauer abgewichen werden, wenn z.B. die Abwesenheit des Personals für einen längeren Zeitraum schwierig ist oder bei Teilnahmen an Konferenzen, Seminaren oder Workshops.

Eine wiederholte Förderung ist möglich.

Vor der Förderung ist ein Arbeitsplan zu vereinbaren, der angestrebte Ziele des Austausches erklären soll.

Die tatsächliche Dauer des Aufenthaltes ist schriftlich nachzuweisen und im International Office (B 210) einzureichen.

4.) Fördersätze

Die finanzielle Regelung für die Dozenten- und die Personalmobilität sind identisch. Der ERASMUS+ Mobilitätszuschuss beinhaltet die Fahrt- und Aufenthaltskosten, welche als Stückkosten bezuschusst werden.

Die Fahrtkosten werden über den Distance Calculator und mit folgender Tabelle berechnet:

einfache Entfernung
gem. Distanzrechner

Betrag (Stückkosten) pro Teilnehmer

(= Hin- und Rückfahrt)

< 100 km

entfällt

100 – 499 km

180 EUR

500 – 1.999 km

275 EUR

2.000 – 2.999 km

360 EUR

3.000 – 3.999 km

530 EUR

4.000 – 7.999 km

820 EUR

8.000 km und mehr

1.100 EUR


Die Aufenthaltskosten werden ebenfalls als Stückkosten und gemäß folgender Tabelle berechnet:

Zielland

Stückkosten je Tag pro
Teilnehmer bis zum 14. Tag
der Aktivität (ohne Reisetage)

Stückkosten je Tag pro Teilnehmer
vom 15. Bis 60. Tag der Aktivität
(ohne Reisetage) 70% des Satzes

Dänemark, Irland, Niederlande,

Schweden, Vereinigtes Königreich

160 EUR

112 EUR

Belgien, Bulgarien, Finnland,

Frankreich, Griechenland, Island,

Italien, Lichtenstein, Luxemburg,

Norwegen, Österreich, Polen,

Rumänien, Tschechische Republik,

Türkei, Ungarn, Zypern

140 EUR

98 EUR

Deutschland, Lettland, Malta,

Mazedonien (FYROM), Portugal,

Slowakei, Spanien

120 EUR

84 EUR

Estland, Kroatien, Litauen,

Slowenien

100 EUR

70 EUR

 

Sollten die tatsächlichen Kosten höher sein, als die von ERASMUS+ gezahlte Pauschale sind die restlichen Kosten von der  Fakultät/Hochschule oder der/die Reisende/r übernehmen. Es kann auch sein, dass das International Office dann einen Zuschuss über andere Finanzmittel zahlt, wenn es die Mittel erlauben. Daher bitte immer im International Office nachfragen.

Aus dem Programm der Person muss hervorgehen, dass an den zu fördernden Tagen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Mobilitätsmaßnahme stattgefunden haben. Wochenenden und Ferien können nur bezuschusst werden, wenn nachweislich an diesen Tagen gearbeitet oder gereist wurde (z.B. Bestätigung der Gasthochschule).

Eine parallele Förderung für gleichartige Kosten aus Mitteln anderer EU-Programme ist ausgeschlossen.

Eine Förderung von einem akademischen Jahr in das nächste (September und Oktober) ist grundsätzlich ausgeschlossen. Die Mobilität muss im gleichen akademischen Jahr abgeschlossen und abgerechnet sein.

5.) Förderkriterien

  • Grundsätzlich gleiche Förderung für alle (nach Stückkosten und Pauschalen gemäß den Vorgaben der EU)
  • Jeder soll die Möglichkeit erhalten, eine erforderliche Dozentur, Fortbildung oder Dienstreise zu realisieren
  • Mehrfachförderungen einer Person sind möglich

6.) Ausschlusskriterien

  • Ablehnung durch die Partnerhochschule
  • Kein ERASMUS+ Agreement
  • Keine finanziellen Mittel mehr zur Verfügung

7.) Bewerbungsunterlagen

      •  Anmeldung des Auslandsreisewunsches im International Office (E-Mail) bei Frau Antonia Gruber oder Frau Werner
      •  Einreichung des Dienstreiseantrages im International Office (dieses leitet den Antrag an das Referat „Finanzen“ weiter)
      •  Vor Reiseantritt ist ein kurzes, persönliches Informationsgespräch im International Office mit Frau Antonia Gruber verpflichtend (insbesondere bei erster Mobilität)

ERASMUS+ Unterlagen:

Bewerbungsunterlagen für Dozenten (Teaching Mobility)

- Mobility Agreement (teaching)

- Grant Agreement im Original

- Dienstreiseantrag

  Nach Rückkehr:

- Aufenthaltsbestätigung (Letter of Confirmation) für Dozenten

- Bericht online über das Mobility Tool der EU einstellen (automatische Aufforderung per E-Mail)

- Dienstreiseabrechnung

Bewerbungsunterlagen Staff Mobility

- Mobility Agreement (staff)

Grant Agreement im Original

- Dienstreiseantrag

  Nach Rückkehr:

Aufenthaltsbestätigung (Letter of Confirmation) für Mitarbeiter

- Bericht online über das Mobility Tool der EU einstellen (automatische Aufforderung per E-Mail)

- Dienstreiseabrechnung


8.) Bewerbungsschluss

Laufende Bewerbung im International Office (B 210) bei Frau Antonia Gruber jedoch mindestens drei Wochen VOR gewünschtem Aufenthalt

9.) Auswahlkriterien

  • Vorliegen eines ERASMUS+ Vertrages
  • Ausgewogene Mobilität zwischen Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften
  • Ausreichende Sprachkenntnisse und Sinnhaftigkeit
  • Ausreichend finanzielle Mittel über ERASMUS+

 

 

Haftungsklausel

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

DAAD

Weitergehende Information und Beratung zu den Erasmus+ Lehrmobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim 

Deutschen Akademischen Austauschdienst
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit        
Kennedyallee 50        
53115 Bonn    
Tel.: +49(0)228/882-8877      
Fax: +49(0)228/882-555        
E-Mail: erasmusdaad.de    
Homepage: www.eu.daad.de

daad logo

 

Sonderförderung  während des ERASMUS+ Aufenthaltes

Teilnehmern mit Behinderung

Nützliche Informationen zu behindertengerechten Hochschulen der European Agency for Development in Special Needs Education: www.european-agency.org.

Studierenden mit Kind als Pauschale

Studierende, die ihr Kind/ihre Kinder mit zum Erasmus+ Studienaufenthalt in ein Programmland nehmen und dort während der Erasmus+ Mobilität alleinerziehend sind, können Sondermittel als Pauschale erhalten. Die maximale monatliche Förderhöhe wird vorgegeben durch drei Ländergruppen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das International Office der THD.

Events & More

jetzt bewerben

bayernbarrierefrei signet

io pnpcampus dunkler

events

partneruni

thd in der region

schnupper studium