Am Samstag Mittag ist im Beisein von 286 geladenen Ehrengästen die neue Außenstelle der FH Deggendorf in Teisnach (Kreis Regen) offiziell eingeweiht worden. Die frischgebackene „Fachhochschul-Bürgermeisterin“ Rita Röhrl erinnerte dabei an die „unglaubliche Geschichte“ der Teisnacher FH-Bewerbung. „Es ist sicher nicht alltäglich, dass eine so kleine Gemeinde Hochschulstandort wird“, meinte sie

Die Festrede hielt Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch. Von der Idee, wissenschaftliche Forschungsergebnisse mittels so genannter Technologietransferzentren, wie in Teisnach eines entstanden sei, möglichst rasch in marktfähige Produkte zu überführen, würden laut Heubisch „Wissenschaft und Wirtschaft gleichermaßen profitieren.

Diese Idee sei mit auch ein Baustein für die Erfolgsgeschichte der FH Deggendorf, die von anfangs 90 Studenten in den vergangenen 15 Jahren auf inzwischen 3 500 Studierende gewachsen sei. Und durch das nunmehr realisierte Konzept würden Teisnach und der Bayerische Wald zu einer „Vorzeige- und Vorbildregion für viele andere Regionen“ in Bayern. Für FH-Präsident Professor Reinhard Höpfl ist der Technologiecampus Teisnach ein „Paradebeispiel für das Bündnis ,Studieren in Bayern`, in dem die bayerische Staatsregierung, die Kommunen und die regionale Wirtschaft mit den Hochschulen vor Ort zusammenarbeiten“.

Manfred Fleischmann, einer der Geschäftsführer von Rohde und Schwarz, bezeichnete es als wegweisende und richtige Entscheidung und „Investition in die Zukunft“, dass sich sein Unternehmen so entschlossen hinter das FH-Projekt gestellt habe. Rohde und Schwarz lebe von stetigen Innovationen, deshalb stecke die Firma 20 Prozent ihres Umsatzes wieder in Forschung und Entwicklung.

Weitere Grußworte steuerten der, künftige FH-Außenstellenleiter Professor Peter Sperber, Staatsminister Helmut Brunner als örtlich zuständiger Landtagsabgeordneter,

MdB Ernst Hinsken und Landrat Heinz Wölfl bei. Brunner sprach von einem „Freudentag für die ganze Region, Hinsken meinte, „eine solche Ansiedlung ist die beste Regionalpolitik, die es überhaupt gibt“. Und Wölfl sprach von einem „Meilenstein, der die ganze Region beflügeln wird“.

Nach der Schlüsselübergabe durch den Architekten Franz Seitz erfolgte die Segnung des Gebäudes durch den Teisnacher Pfarrer Johann Trescher und seinen evangelischen Kollegen Ernst-Martin Kittelmann aus Viechtach. (Ausführlich in einem Teil der Auflage)

BU: Rundgang (v.li.): Die künftigen Leiter der FH-Außenstelle in Teisnach, die Professoren Rolf Rascher und Peter Sperber, die Minister Helmut Brunner und Wolfgang Heubisch, Bürgermeisterin Rita Röhrl und FH-Präsident Professor Reinhard Höpfl.

Straubinger Tagblatt/Niederbayern-Oberpfalz/pes


Events & More

tct veranstaltungen

icon tct förderverein

25y thd

digitalisierung logo webseite

merchandising

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok