In einigen Bachelor-Studiengängen ist ein Vorpraktikum Zulassungsvoraussetzung:

  • Bauingenieurwesen (Baustellenvorpraktikum)
  • Maschinenbau (Technik)
  • Mechatronik (Technik)
  • Wirtschaftsingenieurwesen (Technik oder Wirtschaft)

Dies bedeutet, dass jeder Studienbewerber, der KEINE fachpraktische Ausbildung durchlaufen hat oder die Ausbildungsrichtung nach Abschluss der Fachoberschule wechselt, grundsätzlich vor Studienbeginn ein mindestens 6-wöchiges Vorpraktikum absolvieren muss. Der Nachweis des Vorpraktikums ist bei der Einschreibung vorzulegen.

Ausnahmen

Sollten Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung an der Fachoberschule/Berufsoberschule erworben haben, benötigen Sie kein Vorpraktikum.

Sollten Sie ein Duales Studium (Studium mit vertiefter Praxis oder Verbundstudium) machen, benötigen Sie kein Vorpraktikum, wenn Sie vor Studienbeginn schon eine Praxiszeit im Unternehmen verbracht haben (z.B. erstes Ausbildungsjahr im Unternehmen beim Verbundstudium oder mehrwöchige Vorpraxis vor Studienbeginn beim Studium mit vertiefter Praxis).

Ebenso entfällt das Vorpraktikum, wenn Sie sich über die Hochschulzugangsberechtigung Beruflich qualifizierte & Meister/Techniker für einen Studiengang im jeweiligen Fachgebiet bewerben.

Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen kann auf das Vorpraktikum verzichtet werden, wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung an der Fachoberschule/Berufsoberschule in den Fachrichtungen Technik oder Wirtschaft erworben haben.

Events & More

jetzt bewerben

bayernbarrierefrei signet

tv sperber d

weltoffene hochschulen gegen fremdenfeindlichkeit

icon whatsapp

vorbereitungskurse

merchandising

zsb mintmania