Spannende Einblicke und Vorträge beim Tag der offenen Tür im TAZ

Spiegelau.

Im Rahmen der Spiegelauer Hiagstroas öffnete das Technologie Anwender Zentrum seine Pforten. Rund 450 Personen packten die Gelegenheit beim Schopf um das TAZ zu besichtigen.
Beim Rundgang konnten sich die Besucher in den Laboren für Messtechnik, Analytik, Fertigungstechnik für Formenbau, Präzisionsblankpressen und Haustechnik anhand von Versuchen
und Vorführungen selbst ein Bild von den Aufgaben und technischen Möglichkeiten vor Ort machen.

 


Die Glastechnik lockt 450 InteressierteAls besonderes Highlight wurden in der Schmelzhalle für den
Tag der offenen Tür exklusive „TAZ-Taler“ gepresst und verschenkt.
Diese bestehen aus einem neuartigen Glas, das in Kooperation mit der Universität Bayreuth entwickelt wurde und phosphoreszierende Eigenschaften besitzt.
Neben der Besichtigung wurde dem Publikum auch eine Vortragsreihe
angeboten. In seinem Übersichtsvortrag listete der operative Leiter des TAZ,Dipl.-IngBenedikt Scharfe auf, welche Erfolge das Institut bis dato zu verzeichnen hat: „Wir sind aktuell in fünf Projekten und arbeiten darin mit 30 Projektpartnern aus Bayern und ganz Deutschland zusammen“. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass weiterhin die Möglichkeit besteht, die Dauerausstellung zum Thema „Glaskunst&Technik“, von regionalen Künstlern bis Mitte Oktober zu besichtigen.
In seiner Begrüßungsansprache stelle der erste Vorsitzende des TAZ Fördervereins und 1. Bürgermeister, Karlheinz Roth, die Bedeutung des TAZ für die Region vor: „In diesem Jahr sind über 40 Veranstaltungen im TAZ geplant. Zusätzlich werben wir auch aktiv für die Möglichkeit, das TAZ und die umliegenden Gebiete für Neuansiedlungen und Gründungen wirtschaftlich zu nutzen.“
In der weiteren Vortragsreihe wurden dem interessierten Besucher die einzelnen Mitarbeiter und
deren Bereiche vorgestellt und erklärt.
Unter anderem die aktuellen Themen, z.B. was im Rahmen der verschiedenen Projekte abgearbeitet wird und welche Ziele verfolgt werden. Frau Prof. Dr. Willert-Porada, Leiterin des Lehrstuhls für Werkstoffverarbeitung der Universität Bayreuth und wissenschaftliche
Leitung des TAZ Spiegelau, erklärte eindrucksvoll, welche lange Geschichte das Glas als Werkstoff
hat: „ In der Antike galt Glas lange Zeit als Alchemie und das Wissen darum wurde über Generationen hinweg nur im Geheimen weitergegeben.
Heutzutage verstehen wir sehr genau, welcher Zusammenhang zwischenZusammensetzung und Eigenschaften besteht und geben dieses Wissen, im Gegensatz zu früher, auch weiter!“
Neben einem kleinen Biergarten, den der Förderverein bewirtete, wurde das Tagesprogramm
durch denMusiker Christian „Balboo“ Bojko mit seinem Projekt DART, „Die Anderen – Respekt &
Toleranz“, umrahmt. − eb, Quelle " PNP"

 

 

 


Gespannt lauschten die Zuhörer Dipl. Ing. Benedikt Scharfe, der über die Themen, die amTAZ bearbeitet werden,informierte.− Foto: privat


Events & More

25y thd

digitalisierung logo webseite

merchandising

universitaet-bayreuth

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok