„Digitales Dorf“: In Spiegelau und Frauenau werden erste Konzepte in die Praxis umgesetzt

grafik themenfelderThemenfelder Digitales Dorf − Grafik: TCG

Die letzten Glasöfen in Spiegelau sind längst erloschen. Wo im Landkreis Freyung-Grafenau bis in die 60er-Jahre die Glaskunst einen Beitrag für wirtschaftlichen Aufschwung und Wohlstand leistete und auch Arbeitsplätze generierte, scheint es heute kaum mehr eine Perspektive für Neuzuzüge oder die Ansiedlung von Firmen zu geben. Im nur etwa 13 Kilometer entfernten Frauenau (Kreis Regen) gibt es noch drei aktive Glashütten. Dennoch hat auch das Dorf an der tschechischen Grenze arg mit den Folgen des demografischen Wandels zu kämpfen. Mithilfe digitaler Informations- und Kommunikationstechnik soll nun beiden Gemeinden neues Leben eingehaucht werden.

Spiegelau und Frauenau sind im November 2016 als südbayerische Modelldörfer für das Projekt „Digitales Dorf“ ausgewählt worden (wir berichteten). Das Projekt will mit- hilfe digitaler Technik die Zukunftschancen von Gemeinden ver- bessern. Beide Dörfer werden vom Technologiecampus Grafenau (TCG) betreut, Professorin Diane Ahrens ist die Projektleiterin.

Der Technologiecampus Grafenau gewährt Schülern des LLG einen Blick in die vielen Facetten der digitalen Zukunft

pnp 2018 03 09Die Leiterin des Grafenauer Technologiecampus, Prof. Dr. Diane Ahrens (hinten), führte die Jugendlichen durch das Haus. − Foto: TCG

Grafenau. "Digitalisierung verändert unser Leben!" Daran hegt heute wohl kaum jemand noch irgendeinen Zweifel. Wie viele Bereiche des alltäglichen Lebens davon betroffen sind und welche Chancen sich gerade auch dem ländlichen Raum in einer digitalen Zukunft eröffnen, das wurde einer ausgewählten Schülergruppe des Landgraf-Leuchtenberg-Gymnasiums (LLG) am Technologiecampus Grafenau (TCG) vor Augen geführt. Dazu eingeladen hatte TCG-Leiterin Prof. Dr. Diane Ahrens.

Der Tourismus in Frauenau und Spiegelau geht digitale Wege – Projekt »Digitales Dorf« startet neuen Arbeitskreis

 

ak tourismus pressefoto Foto: TCG

Am Donnerstag fand das erste Arbeitskreistreffen zum Thema Tourismus innerhalb des Projekts „Digitales Dorf“ statt. Im Glasmuseum Frauenau diskutierte das Team des Technologiecampus Grafenau mit Gemeindevertretern und interessierten Bürgern die Digitalisierungsmöglichkeiten im Bereich Tourismus. Die Teilnehmer machten sich Gedanken, welche Services und Prozesse das Urlaubserlebnis für Touristen in Spiegelau und Frauenau noch komfortabler und einfacher machen können und gleichzeitig auch für die Tourismusanbieter und Tourismusinformation von Vorteil sind. Die digitale Umsetzung dieser Ideen soll beispielsweise Gäste und Besucher über regionale Tourismus-Highlights und Angebote individualisiert informieren und neue Formen der Gästebetreuung fördern. Interessierte können sich jederzeit gerne einbringen.

 

Startschuss für Industrie 4.0-Werkstatt in Grafenau – Technologiecampus setzt auf „radikalen Ansatz“ für kleinere Unternehmen

 

2018 02 23 förderbescheidübergabe tcgAls monetär zweitgrößtes Projekt der erfolgreichen Antragsteller wurde die „Industrie 4.0 Werkstatt Bayerischer Wald“ gefördert Foto: TCG

Mit der Übergabe des Förderbescheids aus dem EU-Strukturfonds EFRE durch Wissenschaftssekretär Bernd Sibler am Freitag fiel der Startschuss für die „Industrie 4.0-Werkstatt Bayerischer Wald“. Der Technologiecampus Grafenau hatte sich mit diesem Vorhaben erfolgreich um eine Förderung beworben und beginnt nun mit Partnerunternehmen aus der Region damit „Industrie 4.0“ für kleine und mittelständische Unternehmen greifbarer zu machen.

 

Technologiecampus Grafenau berechnet optimale Anzahl an Balkanröllchen

posterpräsentationenküBild: Bernhard Bauer (1. von rechts) entwickelte das Prognosesystem für die energieeffiziente Küche - Foto: TCG

Mit einem Fachkongress im Münchner Landwirtschaftsministerium wurde heute das Projekt „Energieeffiziente Küche“ abgeschlossen. Die Projektpartner der Wiener Ressourcenmanagementagentur, des Kompetenzzentrums für Ernährung, der Universität Stuttgart und des Technologiecampus Grafenau stellten die seit Juni 2016 erarbeiteten Ergebnisse vor. Alle im Projekt untersuchten Küchen weisen eine Überproduktion auf, die deutlich gesenkt werden könnte.

Hochschulleitung aus Budweis zu Besuch in Grafenau              

20171116Bild: Die Delegation der Hochschule aus Budweis mit der Grafenauer Campusleiterin Diane Ahrens und Professor Benedikt Elser (Zweiter v. r.) - Foto: TCG

Grafenau. Am Donnerstag kamen vier hochrangige Vertreter der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Budweis (VŠTE) zu Besuch an den Technologiecampus Grafenau. Rektor Marek Vochozka, Dr. Josef Maroušek, Ingenieur Vojtěch Stehel und Dr. Jan Gregor trafen die Campusleiterin Diane Ahrens, um mit ihr über Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zu sprechen.

Referatsleitung informiert sich über die Entwicklungen im Digitalen Dorf              

20171108 besuch gesundheitsministeriumBild: (v.l.) Ministerialrat Dr. Peter Heinrich, Klaus Graf, Lisa Kotlan, Campusleitung Prof. Dr. Diane Ahrens, Dr. Georg Münzenrieder, Prof. Dr. Benedikt Elser, Dr. Alexander Wick - Foto: TCG

Grafenau. Der Ministerialrat Peter Heinrich, Leiter im Referat für Zukunftsfragen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, geht Ende des Monats in den Ruhestand. Vor seinem Abschied besuchte Heinrich am Mittwoch den Technologiecampus Grafenau, um sich über die neuesten Entwicklungen im Digitalen Dorf zu informieren und seinen Nachfolger vorzustellen.