Foederbescheiduebergabe 18 09 18Digitales Dorf startet Medizinprojekt „MeDiLand“

31.10.2018 | Grafenau Nach der Übergabe des Förderbescheids durch Gesundheitsministerin Melanie Huml im bayerischen Landtag wird nun das Forschungsprojekt „MeDiLand – Medizin Digital zur Verbesserung der Versorgung auf dem Land“ umgesetzt. Als Teilprojekt ergänzt „MeDiLand“ das Digitale Dorf, ein vom Technologie Campus Grafenau geleitetes bayerisches Modellprojekt, durch telemedizinische Maßnahmen im Handlungsfeld Medizin. Zum Einsatz kommen die neuen medizintechnischen Lösungen zunächst in den Modelldörfern Spiegelau und Frauenau.

Industrie4.0 Starthilfe Teaser

Technologiecampus Grafenau sucht regionale Unternehmen als Projektpartner

24.10.2018 | Grafenau Mit der Auftaktveranstaltung am 08.11.2018 ab 15 Uhr am Technologiecampus Grafenau geht das Projekt „Industrie 4.0-Werkstatt Bayerischer Wald“ in die Umsetzung. Das neue Großprojekt des TCG möchte kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Zugang zum Thema „Industrie 4.0“ erleichtern und zeigen wie diese Idee auch abseits von Konzernstrukturen und Automobilindustrie erfolgreich zum Zug kommt.

TCG bietet erste Schulungen für Senioren in Frauenau an

22.10.2018 | Grafenau, Frauenau  Im Rahmen des Förderprojekts „BLADL - Besser Leben im Alter durch digitale Lösungen“ wurden die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Mauth-Finsterau und Frauenau in den vergangenen Wochen zur Nutzung von digitalen Technologien befragt. Die Antworten fielen in den Orten nahezu identisch aus. 

20180719 besuch frank walter steinmeier tc grafenau bild 1Bundespräsident informiert sich über innovative Forschung „made in Grafenau“

18.07.2018 | TC Grafenau - Am Mittwoch, 18. Juli, besuchte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Technologiecampus Grafenau (TCG). Im Rahmen seiner Regionalreise unter dem Motto „Land in Sicht“ war die Forschungseinrichtung der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) seine erste Station. Gemeinsam mit dem bayerischen Kultusminister Sibler und regionalen Bundestagsabgeordneten informierte sich Frank-Walter Steinmeier über die zukunftsweisenden Projekte des Campus. Großes Interesse weckte besonders das Projekt „Digitales Dorf“, das sich im vergangenen Jahr in Windeseile zum Erfolgsmodell entwickelte.

20180710 tc grafenauBundespräsident Steinmeier besucht den Landkreis Freyung-Grafenau

09.07.2018 | Landratsamt Freyung-Grafenau - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kommt am 18. Juli in den Landkreis Freyung-Grafenau. Steinmeier und seine Ehefrau Elke Büdenbender werden dabei einen Querschnitt aus ehrenamtlichem und kommunalem Leben, aber auch aus Wissenschaft und Technologie kennenlernen.

dsc08022Noch war es eine ‚überschaubare‘ Zahl von Interessenten bei der Vorstellung des Projekts ‚BLADL‘ in Finsterau und Mauth, im Verlauf des Projekts bis 2020 soll sie ausgebaut werden. − Foto: Hans-Joachim Kaulich

Digitalisierung ist gegenwärtig in Deutschland bis hinauf zur Bundeskanzlerin ein wesentliches Zukunftsthema, Bayern hat es mit seinen Masterplänen I und II mit hoher Priorität versehen. Für die Jahre 2015 bis 2022 wurden im Staatshaushalt 5,5 Milliarden Euro eingestellt. 2018 hat das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales den Wettbewerb ‚Digitales Dorf‘ gestartet, im Landkreis Freyung-Grafenau wurde der Gemeindeverbund Frauenau-Spiegelau als Teilnehmer ausgesucht. Das Projekt ‚Digitales Dorf‘ ist ein gemeinsames Vorhaben des Technologiecampus Grafenau mit der Fraunhofer Gesellschaft (IIS und IESE), gefördert durch die Bayerische Staatsregierung und koordiniert durch das Bayerische Wirtschaftsministerium (StMWi). Die Gemeinde Mauth hatte sich ebenfalls um Teilnahme bemüht, durch anerkannte Vorarbeit gerade auf dem Sektor Seniorenarbeit wurde das Teilprojekt „Besser Leben im Alter durch digitale Lösungen (BLADL)“ dorthin vergeben. Das Forschungsvorhaben richtet sich vorrangig an die ‚Generation 55plus‘. Durch Kenntnis und Nutzen der digitalen Möglichkeiten soll die persönliche Lebensqualität und berufliche Perspektive in einer sich stark wandelnden Umwelt auch auf dörflicher Ebene ausgebaut und langfristig gesichert werden.  

„Digitales Dorf“: In Spiegelau und Frauenau werden erste Konzepte in die Praxis umgesetzt

grafik themenfelderThemenfelder Digitales Dorf − Grafik: TCG

Die letzten Glasöfen in Spiegelau sind längst erloschen. Wo im Landkreis Freyung-Grafenau bis in die 60er-Jahre die Glaskunst einen Beitrag für wirtschaftlichen Aufschwung und Wohlstand leistete und auch Arbeitsplätze generierte, scheint es heute kaum mehr eine Perspektive für Neuzuzüge oder die Ansiedlung von Firmen zu geben. Im nur etwa 13 Kilometer entfernten Frauenau (Kreis Regen) gibt es noch drei aktive Glashütten. Dennoch hat auch das Dorf an der tschechischen Grenze arg mit den Folgen des demografischen Wandels zu kämpfen. Mithilfe digitaler Informations- und Kommunikationstechnik soll nun beiden Gemeinden neues Leben eingehaucht werden.

Spiegelau und Frauenau sind im November 2016 als südbayerische Modelldörfer für das Projekt „Digitales Dorf“ ausgewählt worden (wir berichteten). Das Projekt will mit- hilfe digitaler Technik die Zukunftschancen von Gemeinden ver- bessern. Beide Dörfer werden vom Technologiecampus Grafenau (TCG) betreut, Professorin Diane Ahrens ist die Projektleiterin.