20130708-tc-grafenau

Landrat Ludwig Lankl und Dr. Jürgen Weber von der Regierung von Niederbayern besuchen den TC Grafenau und Betriebe im Landkreis Freyung-Grafenau.

Wieder einmal waren der Leitende Regierungsdirektor Dr. Jürgen Weber, Bereichsleiter Wirtschaft an der Regierung von Niederbayern, und Landrat Ludwig Lankl im Landkreis Freyung-Grafenau bei Betrieben zu Besuch.

 

Begleitet wurden sie dabei von Landkreiswirtschaftsreferent Ralph Heinrich und den jeweiligen Bürgermeistern der Betriebe mit vor Ort: Bürgermeister Max Niedermeier beim Technologie Campus in Grafenau, Bürgermeister Eduard Schmid bei Pauli Maschinenbau in Hohenau sowie Bürgermeister Peter Siegert bei der Multiplast Kunststoffverarbeitung GmbH in Schönberg.

Seit Dezember 2009 gab es bereits Bestrebungen, einen Technologie Campus Logistik in Grafenau zu installieren. Hierbei hat die Region an einem Strang gezogen. „Besonders hervorzuheben ist das Engagement von Arthur Winkler, Vorstand der SCS - Supply Chain Services AG in Schönberg, und von Ralph Heinrich, Wirtschaftsreferent im Landkreis Freyung-Grafenau, bei der Suche nach regionalen Förderern. Auch erwähnenswert ist natürlich die Unterstützung durch die Firmen SCS AG, Parat Beteiligungs-GmbH + Co. KG, Elsenthal TransportLogistik GmbH, Karl Bachl GmbH & Co. KG, SLE electronic GmbH, Sparkasse Freyung-Grafenau sowie Inatronic GmbH & Co. KG durch Übernahme eines Eigenbeitrages im Rahmen des ersten Forschungsprojektes, aus dem vor gut einem Jahr die ersten Mitarbeiter, Karl Forster und Franz Wilhelm, am Campus ihre Tätigkeit aufnehmen konnten", so Campusleiterin Prof. Dr. Ahrens. Neben dem großen Engagement der Hochschule trugen zudem politische Interventionen der Kommune, des Landkreises und der Regierung von Niederbayern dazu bei, dass der Freistaat Bayern bei seiner Kabinettssitzung am 19. März 2013 den Grundstein für die Verwirklichung dieses langgehegten Wunsches gelegt hat. Seit der Zusage dieser Anschubfinanzierung geht es nun schnell. Mit Fokus auf „Logistik" und „Einkauf" sind die Spezialisten im Bereich Energiewende, bei Logistiklösungen für den ländlichen Raum sowie beim Thema „innovative Prognosen" europaweit aktiv und haben mittlerweile schon sechs feste Mitarbeiter und vier studentische Hilfskräfte in Neudorf bei Grafenau beschäftigt. Weitere sechs Spezialisten-Stellen sind ausgeschrieben, um das Team zu erweitern. Bis zum Ende der Anschubfinanzierung in fünf Jahren sollen mindestens 20 Vollzeit-Stellen entstehen. Am Tag des Betriebsbesuches hatte eine Meteorologin als Spezialistin für Wetterprognosen ihren Dienst angetreten: „Gerade das Wetter nimmt großen Einfluss auf das Kaufverhalten der Menschen. Unser aktuelles Großprojekt mit dem Modehaus Garhammer sowie unser Lebensmittelprojekt mit dem Discounter Norma, gefördert durch das Bayerische Landwirtschaftsministerium, werden von dieser Spezialistin und den innovativen Prognosemöglichkeiten stark profitieren", so Prof. Dr. Ahrens. „Es steht und fällt mit den Mitarbeitern. Da habe ich bisher sehr viel Glück gehabt!"

Leitender Regierungsdirektor Dr. Jürgen Weber und Landrat Ludwig Lankl konnten auch bei den diesmal besuchten Unternehmen wieder ganz deutlich sehen: Der Landkreis Freyung-Grafenau ist auf dem besten Weg zur Technologieregion. „Wir sind stolz auf die Unternehmer, die sich in dieser schnelllebigen Zeit durch Mut zur Moderne und durch Investitionen so hervorragend weiterentwickeln und dadurch ein wichtiger Bestandteil der Technologieregion Bayerischer Wald sind. Solche Betriebe bringen den Landkreis Freyung-Grafenau vorwärts!", freut sich Landrat Ludwig Lankl.


Events & More

25y thd

digitalisierung logo webseite

merchandising

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok