THD-Weiterbildungszentrum begrüßte Experten für digitale Kommunikation Prof. Dr. Peter J. Weber zu einem Gastvortrag

Clubabend Weiterbildungszentrum THDBusse mit Werbung bekleben oder eine Kunden-App entwickeln, Hochglanz-Broschüren drucken oder Kunden-Videos auf die Website stellen? Und was tun mit unzufriedenen Kunden, die ihrem Ärger in sozialen Netzwerken Luft machen und ein Firmenimage binnen Minuten zerstören können? Diese Fragen waren Thema des diesjährigen Clubabends am Weiterbildungszentrum der Technischen Hochschule Deggendorf (THD). Am vergangenen Freitag hinterfragte Gastredner  Prof. Dr. Peter J. Weber in seinem Vortrag „Performance Marketing (im Unternehmen) – disruptiv oder nur evolutionär?“ so manche gängige Praxis kritisch.

Weber, Experte für digitale Kommunikation und Leiter des Studiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement der Hochschule Fresenius riet den Zuhörern an diesem Abend, „investieren Sie nicht so viel Zeit in Ihre Strategie, sondern lernen Sie Ihre Kunden kennen!“ Neben der digitalen Marktforschung als Chance für eine bessere Kundenausrichtung appellierte Weber, sich auch intern neu aufzustellen: „Heben Sie die Trennung von Marketing und Vertrieb auf und setzen Sie alle Mitarbeiter zusammen. Denn die Aufgaben dieser Bereiche sind derart stark technik-getrieben und so rasant schnell, dass alles andere keinen Sinn mehr macht.“ Dieses Vorgehen sei die Basis für ein „Social Listening“, das heisst das Ohr täglich nah am Kunden zu haben. Damit könne man die Kunden noch viel spezifischer ansprechen, je nach Alter, Kultur, Lifestyle oder Milieu. Eine wachsende Bedeutung werde auch die „Community“ haben, erläuterte Weber: „Der Kunde von morgen will Teil einer Gemeinschaft sein, Fan sein und Sie werden vor allem spezifische Fan-Gemeinden von sich überzeugen müssen.“ Nicht die Selbstdarstellungs-Kraft eines Unternehmens werde dann über den Marketingerfolg entscheiden, sondern die Fähigkeit schnell und transparent mit dem Kunden zu kommunizieren. „Apps werden dabei unser Leben bestimmen“, so Weber weiter. Dennoch sprach sich der Professor abschließend auch für klassische Kommunikations-Plattformen wie die Website aus und betonte: „Besser als ein kostspieliges Google Adwords-Marketing ist nach wie vor ein gutes Content-Marketing. Viele unterschätzen den Nutzen einer stets interessanten und lebendigen Website, die den Kunden weiterbringt.“

Bei Fingerfood und kühlen Getränken klang der Abend gemütlich aus und die Botschaften aus dem Vortrag wurden noch lange an den Stehtischen diskutiert.

Das Weiterbildungszentrum der THD veranstaltet regelmäßig Clubabende, um den berufsbegleitenden Studierenen eine Plattform zum Austausch und Netzwerken abseits der Vorlesungen zu bieten. Leiterin Alexandra Niewöhner erklärt dazu: „Aktuell kommen über 700 Berufstätige mehrmals im Monat zu uns, um sich akademisch weiterzubilden. Neben den Vorlesungen sind bei einem berufsbegleitenden Studium vor allem das informelle Lernen und Fachsimpeln in lockerem Rahmen wichtig.“ Besonders freuten sich die Organisatoren, dass auch einige Absolventen früherer Jahrgänge kamen und damit ihre Verbundenheit zur THD zum Ausdruck brachten.

Bild: Alexandra Niewöhner, Leiterin THD-Weiterbildungszentrum, Prof. Dr. habil. Peter J. Weber, Gastreferent von der Hochschule Fresenius

15.02.2019 | THD Weiterbildungszentrum

Events & More

360 campus

25y thd

digitalisierung logo webseite

jetzt bewerben

ikon informaterial anfordern

u multirank siegel international orientation sw

u multirank siegel contact to work environment sw

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok