Symposium "Simulationsmethoden für die Produktion" am 27.03.18

10.9.2015 |

Am 27. März 18 findet am Technologie Campus Cham das Symposium "Simulationsmethoden für die Produktion" statt.

Im Rahmen des EU-geförderten Forschungsprojekts „Industrie 4.0 ohne Grenzen - Průmysl 4.0 bez hranic“ arbeiten wir intensiv mit Kollegen der Westböhmischen Universität Pilsen zusammen. Zentrale Aufgabe ist unter anderem die Forschung und Entwicklung von Methoden und Werkzeugen der digitalen Produktion. Wir greifen mit der obengenannten Veranstaltung ein erstes Themengebiet auf, das die Bedeutung von Simulationstechniken im Produktentstehungsprozess anhand von vier Beiträgen darstellt.

Es geht zum Beispiel um Werkzeuge der Simulation durch Augmented Reality (AR) & Virtual Reality (VR) und virtuelle Inbetriebnahme. Mit diesen Technologien lassen sich Entscheidungsprozesse verkürzen, Fehler frühzeitig erkennen und Komplexität beherrschbar machen.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu einer Diskussion mit den vortragenden Referenten zu diesem spannenden Themen.

Bei Teilnahme bitten wir um Anmeldung unter Symposium Simulationsmethoden für die Produktion

Programmablauf:

 13.00 Uhr  Begrüßung durch Hr. Prof. Dr.-Ing. Peter Firsching 
   
 13.15 Uhr Hr. Dipl.-Ing. Peter  Meier, F.EE GmbH, Neunburg, „Virtuelle Inbetrieb-
nahme in der Industrie 4.0“
   
 14.00 Uhr Hr. Klajdo Fyraj, B. Eng, Technologie Campus Cham, „Using Augmented
Reality for the assistance of workers with machine interaction in industry”
   
 14.45 Uhr  Pause
   
15.15 Uhr Hr. Dr. Petr Horejsi, Westböhmische Universität Pilsen, „Virtual Reality
for training and virtual tours“
   
16.00 Uhr

Hr. Dipl.-Ing. Rupert Köckeis, Max Streicher GmbH & Co. KG aA,
Deggendorf, „Wie ich lernte den digitalen Zwilling zu lieben“

   
16.45 Uhr Imbiss & Get together