Herzlich Willkommen

an Bayerns internationalster Hochschule

Studieren & Forschen an der THD.

Innovativ und lebendig. Entdecke deine Hochschule.

15.10.2020   |  Neue Corona-Regelungen treten mit sofortiger Wirkung in Kraft.



Aktuelles.

Pressefoto

Am Mittwoch, 21. Oktober empfing die Technische Hochschule Deggendorf (THD) Prof. Dr. Dr. Ozar Mintser von der National Medical Academy of Postgraduate Education (NMAPE) in Kiew am Campus in Deggendorf. Anschließend besuchte Prof. Mintser den European Campus Rottal-Inn (ECRI) in Pfarrkirchen. Bei dem Treffen wurde die langfristige Zusammenarbeit des ECRI mit der NMAPE erörtert.

In Deggendorf wurde Prof. Mintser von THD-Präsident Prof. Dr. Peter Sperber, dem Vizepräsidenten für Gesundheitswissenschaften, Prof. Dr. Horst Kunhardt und Prof. Dr. Georgi Chaltikyan willkommen geheißen, die anschließend die Aspekte der langfristigen Kooperation beider Institutionen besprachen. Danach besuchte Prof. Mintser den Campus in Pfarrkirchen, wo er sich mit dem Dekan des ECRI, Prof. Dr. Georg Christian Steckenbauer, Prof. Chaltikyan, Prof. Dr. Thomas Spittler (Studiengangsleiter des Bachelor of Health Informatics) sowie mit Lehr- und Forschungspersonal aus den Bereichen Digitale Gesundheit, Medizinische und Gesundheitsinformatik traf. Während seines Aufenthalts am ECRI stellte Prof. Mintser die NMAPE vor und referierte über Fortschritte in der Ausbildung und Forschung im Bereich der Medizinischen Informatik an seiner Institution. Anschließend erörterten die Teilnehmer die praktischen Aspekte der Kooperation, die folgende Hauptpunkte umfassen wird: bilateraler Austausch von Studierenden und Mitarbeitern (akademische Mobilität), gemeinsame Forschungsprojekte und -aktivitäten sowie Studienprogramme mit Doppelabschluss. Die Anwesenden erörterten darüber hinaus die Möglichkeit der Errichtung eines neuen gemeinsamen Satellitencampus im Bereich des digitalien Gesundheits- und Medizintourismus in der Westukraine.

Die NMAPE und der ECRI hatten zu Beginn des Jahres ein Memorandum of Understanding und ein Kooperationsabkommen unterzeichnet, um die Zusammenarbeit in Bildung, Forschung und Entwicklung in den Bereichen digitale Gesundheit, Medizin- und Gesundheitsinformatik sowie Medizin- Gesundheits- und Wellness-Tourismus zu fördern. Ins Rollen brachten die Zusammenarbeit Prof. Mintser, Leiter der Abteilung für Medizinische Informatik an der NMAPE, und Prof. Chaltikyan, Studiengangsleiter Master of Medical Informatics am ECRI. Nach der Kontaktaufnahme im März begannen sie mit der Ausarbeitung der Pläne für die Kooperation und den Vorbereitungen für den Besuch von Prof. Minster an der THD und dem ECRI.

Die NMAPE wurde 1918 gegründet und gehört zu den führenden Institution der Ukraine im Bereich der medizinischen Aus- und Weiterbildung sowie der biomedizinischen Forschung. Die Akademie betreut jedes Jahr mehr als 25.00 Ärzte und Mediziner in Aufbaustudiengängen und Zertifikatsprogrammen in der medizinischen Weiterbildung.

Pressefoto

Der IT-Nachwuchs in der MINT-Region Niederbayern konnte sich am Wochenende vom 10. und 11. Oktober bei einem deutschlandweiten Hacker-Event im Programmieren üben. Die Hamburger Hacker School suchte zusammen mit der Körber-Stiftung Ehrenamtliche in den MINT-Regionen, die die Aktion mit Online-Kursen unterstützen. Gefunden haben sie sie in Niederbayern an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD). Die MINT-Abteilung hat zusammen mit Kollegen aus der IT und Studierenden mit zwei Kurs-Angeboten am Hacker-Wochenende teilgenommen.

Max Bielmeier und Sven Kufner, beide Studenten, boten den Kurs "Digitales verstecken geht nicht, wir müssen verschlüsseln!" an. Die IT-Abteilung der THD gab einen Einführungskurs in der App-Entwicklung am Beispiel einer Spiele-App. Andreas Englmeier, Operative Leitung des IT-Zentrums hat das Wochenende sehr positiv wahrgenommen: „Das Programmieren mit den Kindern hat richtig Spaß gemacht. Die Kids haben gut mitgearbeitet und wollten gar nicht mehr aufhören.“ Insgesamt waren 17 Mädchen und Jungen bei den Kursen dabei.

Die Technische Hochschule Deggendorf möchte für MINT-Themen begeistern und tut dies mit eigenen Angeboten, aber auch zusammen mit ihren vielen Netzwerkpartnern. MINT-Regionen sind regionale Netzwerke zur Stärkung der naturwissenschaftlich-technischen Bildung. In ihnen arbeiten wichtige Akteure – von Kindergärten über Schulen und Hochschulen bis zu Unternehmen, Stiftungen, Vereinen und Verwaltungen – eng zusammen und stimmen ihre Angebote aufeinander ab. Die THD ist seit 2017 Sitz der MINT-Region Niederbayern. Die Hacker School ist ein bundesweit agierendes Projekt des gemeinnützigen i3 e.V. aus Hamburg. In Wochenendkursen, die in Kooperation mit Unternehmen aus der IT-Branche stattfinden, können Jugendliche bei der Hacker School seit 2014 selbst zu Programmierern werden und lernen, wie man Computern und Apps die richtigen Befehle gibt. Inzwischen wurden diese Kurse auch @home ins Netz verlagert. Die Körber-Stiftung setzt sich für Aufbau, Förderung und Weiterentwicklung von MINT-Regionen in Deutschland ein. Gemeinsam mit dem Stifterverband richtet sie Wettbewerbe und gemeinsame Aktionen für MINT-Regionen aus.

Fragen und Anregungen zur (außer-) schulischen MINT-Bildung in der Region nimmt die Managerin der MINT-Region Andrea Stelzl gerne unter andrea.stelzl@th-deg.de oder 0991 3615-695 entgegen. Aktuelle Informationen finden sich auch unter www.mint-niederbayern.de und auf Facebook und Twitter.

Pressefoto

Aktuelle Kurzfilme von Studierenden der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) werden im Herbst auf international renommierten Filmfestivals in Hof, München und Fort Lauderdale (Florida, USA) gezeigt. Alle Festivals bieten ihr Programm online an. Somit sind sie auch für das Publikum in Niederbayern erreichbar.

Filmemacher wie Wim Wenders, Rainer Werner Fassbinder, Werner Herzog, Caroline Link oder Doris Dörrie haben in der Vergangenheit ihre Filme bei den Internationalen Hofer Filmtagen präsentiert. Bei der 54. Auflage dieser Veranstaltung vom 20. bis 25. Oktober dürfen nun auch Medientechnik-Studenten der THD ran. »Accept«, die Bachelorarbeit von Manuel Klavers, Maximilian Stahl und Paul Bickhoff wurde ins Kurzfilmprogramm des ältesten und renommiertesten Filmfestivals Deutschlands eingeladen. Aber das ist noch nicht alles, wie Jens Schanze, Prof. für Film und Videodesign an der THD stolz erklärt: „Das Team um Autor und Regisseur Manuel Klavers ist außerdem beim 35. Fort Lauderdale International Film Festival (6.-22. November, https://fliff.com/2020filmguide) mit am Start. »Accept« hat es auch nach Florida geschafft, wo bereits Filmgrößen wie Martin Scorsese, John Schlesinger, Spike Lee und Ben Kingsley zu Gast waren.“

Das Mystery-Drama „Accept“ der Deggendorfer Studenten erzählt die Geschichte eines Mädchens, das nach dem Tod ihres Vaters ihr wahres Ich versteckt, um ein normales Leben mit ihrer Familie führen zu können. Als sie von bedrohlichen Gestalten verfolgt wird, muss sie sich ihren Ängsten stellen und sich selbst akzeptieren lernen. Der Film wurde mit aufwändiger Ausstattung in der historischen Kulisse des Oberpfälzer Freilandmuseums gedreht.

Ebenfalls nach Hof eingeladen wurde der neue Film von Prof. Schanze. Der 30-minütige Dokumentarfilm »Stolz auf dich« portraitiert eine 17-jährige Schülerin aus Deggendorf, die ihren Traum verwirklichen möchte, Kickbox-Champion zu werden. Beider Europameisterschaft in Mazedonien tritt sie zu ihrem ersten Kampf im Trikot der deutschen Nationalmannschaft an. Der Film läuft außerdem im Programm des 63. Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm.

Der Kurzfilm »2100« von Regisseurin Lea Blöchinger, der im Rahmen des Masterseminars »Kurzfilm« an der THD entstanden ist, wurde in den Wettbewerb um den Climate Clip Award 2020 beim Internationalen Festival der Filmhochschulen eingeladen. Der Film ist eine Dystopie der menschlichen Existenz im Jahr 2100 vor dem Hintergrund der Klimaerwärmung. Die Master-Studentin Regina Portje und ihre Kommilitonen Tim Miller, Moritz Grötsch, Alexander Steil sowie Lukas Haselberger haben ebenfalls an der Produktion mitgewirkt. Jedes Jahr im Herbst wird eine Auswahl der besten Filme, die an den Filmhochschulen in aller Welt entstanden sind, in München präsentiert.