"Wir sind wahre CHAMpions!"

5.2.2015 |

14 Absolventen des Bachelorstudiengangs Mechatronik am Technologie Campus in Cham wurden jetzt feierlich verabschiedet.

Mit einer feierlichen Abschlusszeremonie wurden jetzt die 14 diesjährigen Absolventen des Bachelorstudiengangs Mechatronik am Technologie Campus (TC) in Cham verabschiedet. Zur Freude des wissenschaftlichen Campus-Leiters Prof. Peter Firsching gab es in dem Jahrgang keinen einzigen Studienabbruch - alle 14 Absolventen zogen ihr Studium durch.

 

Auch am TC Cham beginne jetzt ein neues Zeitalter: Ab dem Wintersemester 2018 werde der neue Masterstudiengang "Mechatronische und cyber-physische Systeme" eingeführt, verkündete Prof. Firsching. Der internationale Studiengang weise bereits jetzt hohe Anmeldezahlen auf.

Leben für die Stadt

Dass der neue Studiengang auf die Stadt Cham abfärben wird, dessen ist sich auch Bürgermeisterin Karin Bucher sicher. Für die Kreisstadt sei es nur positiv, wenn viele Studenten aus dem Ausland hierher kommen. Bucher erwartet eine sichtbare Bereicherung, bis hin zu einer nennenswerten Veränderung des Stadtbildes. "Es ist immer gut, wenn Studenten vor Or sind, denn dann lebt eine Stadt", so die Bürgermeisterin. Prof. Peter Sperber von der TH Deggendorf erklärte Cham als Studienstandort. Es gebe kaum irgendwo anders die Möglichkeit, so intensiv und individuell zu studieren wie am hiesigen Technologie Campus. Der diesjährige Abschlussjahrgang sei der dritte, woebei es ich um den insgesamt neunten Studienjahrgang Chams handele.

Für den neuen Masterstudiengang seien zwei neue Professorenstellen geschaffen worden, Bewerbungen seien für noch etwa einen Monat möglich. Alle Beteiligten erhoffen sich dadurch einen weiteren Aufschwung für Cham als Studienstandort.

Sein persönlicher Traum sei es, dass das Foyer des Campus einmal zu klein sei, um eine Abschlussfeier abzuhalten, aber es gäbe ja nun auch die neue Stadthalle. Amüsiert nahmen Absolventen, Angehörige, Professoren und Ehrengäste diese Vision auf. Von künftig noch mehr Forschung am Standort Cham geht auch Landrat Franz Löffler aus. Der TC Cham passe hervorragend ins Bild der sich verändernden Unternehmenskultur im Landkreis. Viele Unternehmen seien zuletzt den Weg in die Region gegangen und würden sicher nicht enttäuscht. Die Leistungen der Absolventen seien nicht hoch genug einzuschätzen und der Landrat wünschte den Berufseinsteigern viel Erfolg.

Der Übergang zum Start ins Berufsleben gelang durch einen Vortrag von Firmenchef Stefan Kulzer aus Roding. Der Unternehmer verschwieg nicht, dass auf die Absolventen nun viele Heraus-forderungen zukämen. Idealerweise finde jeder Einzelne das Betätigungsfeld, in dem er seine Begabungen bestmöglich einsetzen könne. Dann macht der Job auch Spaß", ermutigte Kulzer. Die Leistungsanforderungen an Ingenieure seien heutzutage extrem hoch, Zielstrebigkeit ein entscheidender Faktor auf dem Weg zum beruflichen Erfolg.

Am Beispiel des "Roding Roadster", zeigte Kulzer den Weg von der Vision zum Ziel. Es handelt sich um ein 816 PS starkes Fahrzeug. In Roding gebaut, war das imposante Gefährt bereits auf der Motorshow in Peking zu sehen. Zurück in Roding, sollte es mit ein bischen Glück demnächst auf hiesigen Straßen zu sehen sein.

Nun hatten die Absolventen vertreten durch Simon Zollner das Wort. Die Danksagungen seitens der Studentenschaft wollten gar kein Ende nehmen, von den Professoren angefangen bis hin zu den unterstützenden Unternehmen.

Die Studenten sehen den technischen Fortschritt durchaus kritisch und versuchen Antworten auf die vielen Fragen des digitalen Zeitalters zu geben. Im Namen seiner Kommilitonen wurde der Standort Cham in höchsten Tönen gelobt. Eine gute Hochschule zeichne sich dadurch aus, dass sie nicht nur Wissen vermittelt, sondern die Fähigkeit zum denken verleiht. Dies sei in der Kreisstadt gegeben gewesen: "Wir sind die wahren CHAMpions!", verband Zollner die Dankbarkeit für das Erreichte mit dem Namen der Stadt.

Für seine herausragende Bachelorarbeit wurde Zollner im Anschluss der mit 1000 Euro dotierte Wilfried Ensinger-Preis verliehen. One-Cycle Control", eine dreiphasige Leistungsfaktor-korrekturschaltung basierend auf einem Standard- Mikrocontroller" wird fortan sogar von den Professoren als Forschungsgrundlage benutzt. Unter lautem Applaus nahm der Absolvent den Scheck, überreicht von Dr. Michael Möller, entgegen. Eine weitere Ehrung kam dem besten Absolventen des Jahrgangs, Tobias Thums, zuteil. Er erhielt für seine Leistung 200 Euro vom Förderverein des TC Cham.

Wissenschaft und Verstehen

Das "letzte Wort" vor der Zeugnisübergabe hatte Prof. Bernd Weber. Mit seiner "Last Lecture" gab der Wissenschaftler einen humorvollen Einblick in die Welt der Galaxien und Sonnensysteme. Prof. Weber erklärte Zusammenhänge, die der Laie im ersten Moment nicht verstand und auch nicht verstehen sollte. Die Pointe war, die Wertschätzung der Wissenschaft mit gleichzeitiger Priorität des natürlichen menschlichen Verstehens zu verbinden.

Als Höhepunkt stand nun die Zeugnisübergabe auf dem Programm. Mit angemessender Robe und Hut wurde der finale Akt des Studenendaseins zelebriert. Die Zeugnisübergabe oblag Prof. Peter Firsching, der seinen Studenen alles Gute für die Zukunft wünschte.

Quelle: Bayerwald Echo