Gesucht: Betriebe mit digitalen Aufgaben

4.7.2017 |

Die Fördergelder liegen bereit – jetzt sucht der Technologie Campus Grafenau (TCG) kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern für seine Forschungsarbeit. "Industrie 4.0-Werkstatt Bayerischer Wald" heißt das Projekt, in dessen Rahmen bis Ende 2021 Lösungen für regionale Firmen gefunden werden sollen, die helfen auf dem Weg in eine produktive Zukunft.

Zusammen mit Unternehmen wollen die Mitarbeiter des Campus, der zur Technischen Hochschule Deggendorf gehört, Pilotprojekte starten und durchführen. "Wir können den Unternehmen kostenlos Leistungen zur Verfügung stellen", erklärt die wissenschaftliche Projektleiterin Magdalena Gruber. Meist seien gerade die kleinen und mittleren Unternehmen im Alltagsgeschäft gefangen – und hätten keine Zeit und keine Ressourcen, um großartig für die Zukunft zu planen. Genau da setzen die Pilotprojekte an. In Seminaren und Workshops werden die Erkenntnisse dann geteilt – damit auch andere Firmen profitieren können.

Ein Pilotprojekt dauert in der Regel zwischen sechs und zwölf Monaten, rechnet sie vor. "Das ist nicht so gedacht, dass wir da das komplette Paket entwickeln, sondern es soll eher eine Art Starthilfe sein – Dinge, von denen auch andere Unternehmen profitieren können."

Grundsätzlich können sich alle kleinen oder mittelständischen Unternehmen aus der Region melden. Theoretisch können auch größere Unternehmen bewerben – wenn ihr Anwendungsfall auch in kleineren Unternehmen zur Umsetzung kommen könnte.

Interessierte Unternehmen können sich beim Technologie Campus Grafenau bei Projektleiter Johannes Grindinger melden: 08552/97562018 oder johannes.grindinger@th-deg.de 

Mehr zum Thema in der PNP-Heimatwirtschaft vom 15. Dezember 2018.

(Bericht: PNP, 14.12.2018)