Cyberangriffe auf Unternehmen vermehren sich

9.8.2017 |

prof. grzemba master cyber kleinNeuer Masterstudiengang Cyber Security am Weiterbildungszentrum der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) geht auf diese Problemstellung ein

Eine weltweite Cyberattacke hat im Mai dieses Jahres in Behörden, Unternehmen und bei Einzelpersonen erhebliche Schäden angerichtet. Zehntausende Computer wurden Opfer der erpresserischen Schadsoftware mit dem Namen "WannaCry", die sich stündlich millionenfach weiterverbreitete. Bei diesem Angriff wurden weltweit Computer mit der Erpressersoftware "WannaCry" angegriffen, die Computerdaten verschlüsselt und nur gegen Geld wieder freigibt.

Solche Programme werden Lösegeldtrojaner genannt. In Deutschland hat es vor allem die Deutsche Bahn erwischt, deren Anzeigesystem auf vielen Bahnhöfen ausgefallen ist. Auch eine Reihe von Maschinen- und Anlagenbauern, die veraltete Windowsversionen einsetzten, waren betroffen. Um diese Sicherheitslücken zu schließen und künftig solche Angriffe zu verhindern, bedarf es ein großes Fachwissen im Bereich der IT-Sicherheit. Dieses Know-how möchte der neue, berufsbegleitende Masterstudiengang Cyber Security den Studierenden an der THD vermitteln.

Im Studiengang kann zwischen den Schwerpunkten Industrial oder Automotive IT-Security gewählt werden. Der Studiengang richtet sich an Absolventen aus dem Bereich der Informatik und Ingenieurswissenschaften, die ihr Fachwissen im Bereich Industrial IT Security oder im Bereich Car IT-Security vertiefen möchten. „Besonderes Gewicht wird im Schwerpunkt „Industrial“ auf die Anwendung von Security Technologien im Kontext von Industrie 4.0 und kritische Infrastrukturen gelegt. Der Schwerpunkt „Automotive“ geht ausführlich auf die Anwendung von Security Technologien im Kontext des autonomen Fahrens ein.“, erklärt Studiengangsleiter und Initiator Prof. Dr.-Ing. Andreas Grzemba. „Die Studierenden besitzen nach Abschluss des berufsbegleitenden Masterstudienganges Cyber Security die Fähigkeit, Bedrohungen und Gefahren für individuelle Anwendungsfälle zu erkennen und zu formulieren, das resultierende Risiko zu analysieren sowie selbstständig geeignete Sicherheitsstrategien zu erarbeiten und umzusetzen.“, so Grzemba zum Mehrwert dieses neuartigen und innovativen Studiengangs. Mit diesem äußerst praxisbezogenen Wissen lassen sich Cyberangriffe bereits im Vorfeld verhindern oder zumindest die Auswirkungen der Bedrohungen verringern. Der Studiengang startet erstmalig zum Sommersemester 2018 und wird nach fünf berufsbegleitenden Semestern mit dem Titel Master of Engineering (M. Eng.) abgeschlossen.

Passend dazu findet vom 10. bis 12. Oktober 2017 die größte IT-Security Messe Europas in Nürnberg statt. Auch die THD ist auf dieser Messe als Aussteller vertreten und ist in Halle 9 Stand 9-615 zu finden. Am Mittwoch, den 11. Oktober 2017 um 14 Uhr, findet in Halle 10.1 in Raum 5 die erste Informationsveranstaltung zum Studiengang Cyber Security statt. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist sowohl für Unternehmer als auch für Interessenten kostenlos und unverbindlich. Anmeldungen und Anfragen werden per Email unter peter.apfelbeck@th-deg.de entgegen genommen.

 

Bildunterschrift: Prof. Dr.-Ing. Andreas Grzemba ist Studiengangsleiter des neuen, berufsbegleitenden Master Cyber Security am Weiterbildungszentrum der THD

28.09.2017 | THD Weiterbildungszentrum