THD zeigt Alternativen zum Studium

16.6.2015 |

20150617-alternativen-zum-studiumKarriereperspektiven auch jenseits der Hochschule beim Orientierungstag "Studium und Beruf"

Wenn Studierende mit ihrer Studienwahl oder ihren Leistungen nicht zufrieden sind und einen Studiengangs- oder Hochschulwechsel oder gar einen Studienabbruch in Betracht ziehen, muss guter Rat nicht teuer sein. Studierenden individuelle Karrieremöglichkeiten aufzuzeigen, dieses Ziel wurde am vergangenen Dienstag (9. Juni) beim Orientierungstag „Studium und Beruf" an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) verfolgt.

 

Beim Orientierungstag „Studium und Beruf" hatten die Studierenden die Chance, die Vertreter der Industrie- und Handelskammer, der Arbeitsagentur, der Handwerkskammer, der beruflichen Fortbildungszentren sowie des Weiterbildungszentrums der THD kennenzulernen und sich persönlich und individuell über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Region beraten zu lassen.
An der THD sind bereits zahlreiche Maßnahmen zur Absicherung des Studienerfolgs etabliert, aber auch solche, die Alternativen aufzeigen im Fall des Studienabbruchs oder der Umorientierung. Bei Schwierigkeiten im Studium oder auf der Suche nach Alternativen zum Studium gibt die Zentrale Studienberatung Hilfestellungen und fungiert als Anlaufstelle, um den Kontakt zu zuständigen Ansprechpartnern in Industrie und Handwerk herzustellen. Der Career Service der THD begleitet die Studenten bei der Jobsuche, informiert wöchentlich über aktuelle Stellenangebote und bietet zusätzlich einen Bewerbungsunterlagencheck sowie Bewerbungstrainings an. Zukünftig werden die Netzwerkpartner vor allem im Bereich der Beratung eng mit der Hochschule zusammenarbeiten. Die zentralen Ansprechpersonen und Informationen werden somit besser gebündelt und Strukturen geschaffen, die Karrierewege auch jenseits des Studiums eröffnen. Um den Übergang zwischen akademischer und beruflicher Bildung zu erleichtern, werden die Leistungen der Studierenden individuell geprüft. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, Teile des Studiums auf eine Ausbildung anzurechnen oder gleich mit einer Weiterbildung zu starten. Von dem bereits erworbenen Wissen im Studium können sie somit profitieren und dieses Know-how gewinnbringend in ihre berufliche Laufbahn integrieren. Gemeinsames Ziel ist es, eine Willkommenskultur in Niederbayern aufzubauen, welche das Scheitern im Studium durch das Aufzeigen von Perspektiven in der beruflichen Bildung auffängt.

16.06.2015 | THD - C.Kainz