Halbzeit beim Deutschlandstipendium

12.11.2015 |

20151111 dstipFörderer und Stipendiaten treffen sich

Bereits zum fünften Mal trafen vergangene Woche die Förderer und Stipendiaten des Deutschlandstipendiums an der Technischen Hochschule Deggendorf. Zur „Halbzeit“ der Förderrunde 2015/16 wurde von der Hochschulleitung und dem Career Service zu einem lockeren Erfahrungsaustausch eingeladen.

„Dieses Jahr konnten wir 62 Deutschlandstipendien vergeben. Ich bedanke mich herzlich für die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Förderern – wir wissen, dass das ohne Sie nicht möglich ist.“, so Martina Heim, die Leiterin des Career Service, zur Begrüßung der zahlreich erschienen Gäste. Zum kleinen Jubiläum referierte Prof. Peter Schmider, Dekan der Fakultät Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen. Mit seinem Impulsvortrag zur Gallup Studie über die Eigenschaften guter Führungskräfte und die Bindung erstklassiger Mitarbeiter begeisterte er die Zuhörer. Anschließend hatten die Stipendiaten im Rahmen einer Diskussionsrunde die Gelegenheit alle Fragen rund um das Thema „Studium und Beruf“ zu stellen. Zum Beispiel Fragen, ob ein Bachelor-Abschluss für den Berufseinstieg ausreicht oder man besser noch einen Masterstudiengang absolvieren sollte und welche Erwartungen ein Unternehmen an einen Hochschulabsolventen hat, lagen den Studierenden am Herzen. Zeit zum besseren Kennenlernen und für persönliche Gespräche blieb beim leckeren Buffetessen reichlich.

Das Deutschlandstipendium ein Erfolgsmodell

Jedes Jahr können im Rahmen des Deutschlandstipendiums mehr Studierende unterstützt werden. So auch an der THD. Das Stipendium wird vom Bund und privaten Förderern ko-finanziert und über die jeweilige Hochschule abgewickelt. So können alle aktiv Beteiligten - Förderer, Hochschule und Stipendiaten - noch besser vernetzt werden. Private Förderer erklären sich bereit, Studierende mit 150 Euro monatlich für ein Jahr zu unterstützen. Der Bund stockt diese Summe um nochmals 150 Euro auf. Das Stipendium hat nicht nur für die nach guten Studienleistungen und gesellschaftliches Engagement ausgewählten Talente Vorteile. Auch Firmen profitieren von diesem Projekt. „Für uns ist das Deutschlandstipendium die beste Werbung“, erklärte ein Unternehmensvertreter an diesem Abend. „Wir haben die Gelegenheit die besten Hochschulabsolventen für uns als attraktiver Arbeitgeber zu begeistern und schaffen damit gute Voraussetzungen für die langfristige Bindung hochqualifizierter Nachwuchskräfte. Uns ist der persönliche Kontakt mit den Studierenden sehr wichtig.“ Auch für die nächste Runde ab April 2016 sucht die Technische Hochschule noch nach Förderern, denn bereits ab dem 15. Dezember beginnt der Bewerbungszeitraum für Studierende. Martina Heim und Katharina Stöger stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Folgende Förderer sind dieses Jahr am Deutschlandstipendium beteiligt:

Alumni Net e.V., Bayerische Asphalt-Mischwerke GmbH & Co.KG, Continental AG, Dichtungstechnik Wallstabe & Schneider, Dr. Johannes Heidenhain GmbH, Flottweg SE, Ferchau Engineering GmbH, Girnghuber GmbH, HAAS Fertigbau, IGK Ingenieursgesellschaft Klein mbH, J.C. Römerstiftung, Karl Bachl Hoch- und Tiefbau GmbH & Co.KG, Kermi GmbH, Knorr-Bremse Systeme für Nutzungsfahrzeuge GmbH, MAN Diesel & Turbo SE, Mann + Hummel GmbH, Micro Epsilon, Parat Beteiligungs GmbH, Qioptiq, Schlemmer GmbH, S+S Separation and Sorting Technology GmbH, Siemens AG, Smurfit Kappa, Sparkasse Deggendorf, STRABAG AG, SUMIDA Components & Modules GmbH, Stadt Deggendorf, TIM – Solutions GmbH, UPS Deutschland Inc. & Co. OHG, VISPIRON ENGINEERING GmbH, Webasto-Edscha Cabrio GmbH, WGP weichinger projekt entwicklung gmbh, Xeagon Consulting GmbH, Zeidler-Forschungs-Stiftung, Zillinger Bauzentrum GmbH & Co. KG, ZF Friedrichshafen.

12.11.2015 | THD-Pressestelle (CM)