Presseartikel

Neues Projekt RoFL

Freiformlinsen kostengünstig und genauer vermessen

4.8.2020 | THD-Pressestelle

Der Technologie Campus Teisnach Optik der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) ist weit über die Grenzen Niederbayerns bekannt für seine hochkarätige Optik-Forschung. Jetzt beginnt in Teisnach ein neues zukunftsweisendes Projekt im Bereich der Präzisionsmesstechnik. RoFL (Entwicklung einer robotergestützen Freiformvermessung mittels Lasertrackinginterferometrie) hat zum Ziel, die Kosten bei der Vermessung von optischen Freiformen deutlich zu senken und gleichzeitig die Messgenauigkeit zu steigern.

„In der Optik werden verschiedene Linsenformen benötigt– plane, sphärische und asphärische Linsen sowie Freiformen mit komplexen Oberflächengeometrien. Besonders bei letzteren erfordert das Messen der Oberflächen höchste Präzision und ist dadurch bisher auch sehr kostenintensiv“, erklärt Simon Killinger, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Technologie Campus Optik in Teisnach. Um die Kosten zu senken und die Messgenauigkeit zu steigern, entwickeln die Teisnacher Forscher derzeit eine robotergestützte Freiformvermessung. Dazu haben sie sich das Münchner Unternehmen qutools ins Boot geholt. Qutools stellt mit einem Hochleistungs-Tracking-Interferometer die Laser-Einheit, die die Linse vermisst. Um die Messgenauigkeit, die sich im Nanometerbereich befindet, zu verbessern, integrieren die Entwickler vom TC Teisnach einen fixen Referenzpunkt in ihr robotergestütztes Modell. „Durch die Vermessung der Linsenoberfläche und dem jeweiligen Abgleich mit den Ergebnissen zum Referenzpunkt kann mit einer ungenauen Maschine, wie es ein Roboter ist, präzise gemessen werden. Dabei kommen komplexe Algorithmen zum Einsatz, die das Messergebnis ermitteln. Gleichzeitig wird mit unserem neuen Ansatz die Messung schneller und die Kosten können um voraussichtlich bis zu 60 Prozent gesenkt werden“, beschreibt Killinger die Funktionsweise von RoFL. Alexander Haberl, operativer Leiter des TC Teisnach betont zudem, dass es mit diesem Ansatz erstmals möglich ist, den Aufbau in einer Roboter-Fertigungszelle zu integrieren, die auch in einer Anwendung mit Industrierobotern zum Einsatz kommen kann.

Das Projekt RoFL am Technologie Campus Teisnach Optik läuft noch bis April 2022. Es wird gefördert vom Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM), ein Förderprogramm des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Bild (P. Bachhuber - Medienstürmer): quTIP, der Hochleistungs-Tracking-Interferometer der Firma qutools, kommt im Forschungsprojekt RoFL am TC Teisnach Optik zum Einsatz.