Wissenschaftspreis Für Künstliche Intelligenz

Erstmalige Verleihung 2022

Anton Fink Wissenschaftspreis

für Künstliche Intelligenz

Die Technische Hochschule Deggendorf wird im Jahr 2022 erstmals den „Anton Fink Wissenschaftspreis für Künstliche Intelligenz“ verleihen. Dieser soll einen Beitrag zur Stärkung von Lehre, Forschung und Entwicklung explizit im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) leisten. Der mit 10.000,- EUR dotierte Preis kann an Einzelpersonen, Startups, Hochschulen, Forschungsinstitute, Stiftungen, Unternehmen o.Ä. für bahnbrechende Leistungen bei der Erforschung, der Entwicklung oder bei der praktischen Anwendung von KI verliehen werden. 

Die industrielle Produktion und der Maschinenbau sind Kern unseres Wohlstands. Der erste Themenschwerpunkt der aktuellen Ausschreibung liegt daher auf KI-Anwendungen mit Bezug zu Industrie 4.0. Mitteleuropa ist aber auch immer mehr auf dem Weg zur Dienstleistungsgesellschaft. Daher liegt der zweite Themenschwerpunkt der aktuellen Ausschreibung auf KI-Anwendungen im Bereich Dienstleistung 4.0. Mit dem Preis sollen entsprechende digitale Innovationen ausgezeichnet und gefördert werden.

 


 

Bewerbung

 

Bewerbungen mit Projekten, Forschungsergebnissen oder Lehrangeboten werden aus Deutschland, Österreich und Tschechien akzeptiert.
Der Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2021. Bewerbungen müssen Informationen zu den Projekten, Forschungsergebnissen bzw. Lehrangeboten, einer Skizze der dadurch geschaffenen Innovation und einen Lebenslauf der Bewerbenden beinhalten. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an ki-preis@th-deg.de.
Die Verleihung erfolgt im Frühjahr 2022.

 


 

Die Jury

 

Die Jury besteht aus den THD-Professoren Prof. Dr. Patrick Glauner und Prof. Dr. Dr. Heribert Popp, THD-Präsident Prof. Dr. Peter Sperber, aus Österreich FH-Prof. DI Dr. Stefan Huber, aus Tschechien Assoc. Prof. Ivo Bukovsky, Ph.D., dem Bayerischen Wissenschaftsminister Bernd Sibler und dem Stifter Anton Fink.

 


 

Teilnahmebedingungen

 

Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder Tschechien, darüber hinaus aber auch Gruppen und Gesellschaften, die ihren Sitz dort haben. Bewerbungen und Forschungsarbeiten werden sowohl in deutscher als auch englischer Sprache akzeptiert.

Unternehmen oder Bewerbendengruppen müssen eine natürliche Person bestimmen, die die Bewerbung vornimmt und diese verantwortet. Den Teilnehmer:innen ist bekannt, dass die Vorstellung ihrer Ideen bzw. Projekte, soweit gewerbliche Schutzrechte daran bestehen, den Neuheitenschutz beseitigen kann. Hierfür sind die Teilnehmer:innen selbst verantwortlich. Insbesondere obliegt es den Teilnehmer:innen, die Neuheit ihrer Erfindungen durch etwaige Patentanmeldungen vor einer Veröffentlichung im Rahmen des Wettbewerbs abzusichern. Die Jury übernimmt diesbezüglich keine Haftung.

Die Jury verpflichtet sich, alle ihr im Rahmen des Wettbewerbs zugänglich gemachten vertraulichen Informationen streng vertraulich zu behandeln und allein zur Durchführung des Wettbewerbs zu verwenden. Sie stimmen der Erstellung von Bild- und Tonaufnahmen bei der Verleihung zu. Der Gewinner wird namentlich bekannt gegeben.

Die Teilnahme am Wettbewerb erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Jury behält sich das Recht vor, Bewerbende auszuschließen. Die Jury behält sich darüber hinaus auch das Recht vor, den gesamten Wettbewerb jederzeit ohne Angabe von Gründen abzubrechen. Die Teilnehmer:innen versichern, dass die eingereichten Unterlagen weder gesetzliche Vorschriften noch Rechte Dritter verletzt. Dazu gehören beispielsweise Urheberrechte, Markenrechte, Design-, Geschmacksmuster oder Patentrechte.