Studieren an der THD

Bewirb dich für dein Wunschstudium

Koordinierungsstelle Bayern-Malaysia.

Programmhintergrund

Seit April 2011 betreut die Koordinierungsstelle Bayern-Malaysia (KOBM) Stipendiaten des Staates Malaysia, die an bayerischen Hochschulen studieren wollen oder dies bereits tun. Hintergrund des Betreuungs-Programms für derzeit knapp 200 Studierende aus Malaysia ist ein Kooperationsvertrag zwischen dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in München und zwei malaiischen Partnern aus dem Jahr 2002. Die komplette Betreuung dieser Stipendiaten übernimmt die in Deggendorf angesiedelte Koordinierungsstelle Bayern-Malaysia stellvertretend für alle bayerischen Hochschulen.

Die etwa 30 Regierungsstipendiaten, die jedes Jahr gegen Mitte März aus Malaysia von unserer Partnerinstitution geschickt werden, haben bereits vor ihrer Reise nach Deutschland eine intensive Vorbereitung auf das Studium in Deutschland durchlaufen. Die zweijährige Ausbildung führt der Kooperationspartner in Malaysia, das German Malaysian Institute (kurz GMI) in Kuala Lumpur durch. Dieses wurde 1992 als Ergebnis einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Bundesrepublik Deutschland (vertreten durch die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit, kurz GTZ) und dem malaiischen Staat (vertreten durch MARA) gegründet. MARA (Majilis Amanah Rakyat) trägt für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung des Landes Verantwortung und ist eine autonome, dem Unternehmungs- und Entwicklungsminister unterstellte Organisation. Deren Ziel ist die Förderung der sog. „Bumiputera-Jugend“, damit diese aktiv ihren Beitrag zur Entwicklung Malaysias leistet. Das GMI führt im Auftrag von MARA das „German A-Level Preparatory Programme“ (GAPP) zur Erlangung des Abiturs durch.

In dieser Zeit lernen die Teilnehmer Deutsch (bis zu einem B1-Niveau nach GER), legen das englische Abitur ab und absolvieren ein Vorpraktikum. Die Kosten für das Propädeutikum trägt die malaiische Seite. In den letzten Jahren kamen zu den Regierungsstipendiaten auch immer mehr Privatstudenten dazu, die ebenfalls im Rahmen der KOBM betreut werden.

 

Das Vorbereitungssemester in Deutschland 

Nach ihrer Ankunft in Deutschland werden die angehenden Studierenden auf verschiedene Vorbereitungszentren in Bayern verteilt. Während des Sommersemesters, von März bis Mitte Juli, werden die Studienbewerber sprachlich und fachlich auf ein technisches Studium in Deutschland vorbereitet. Nach nur vier Monaten müssen sie die TestDaF-Prüfung, die jährlich im Juli angeboten wird, erfolgreich absolvieren. Diese Prüfung dient als Sprachnachweis, der für ein Studium in deutscher Sprache zwingend notwendig ist, und bescheinigt den Studierenden ausreichende Sprachkenntnisse auf B2/C1-Niveau.

Die Koordinierungsstelle Bayern-Malaysia übernimmt in dieser ersten Zeit in Bayern u.a. eine ausführliche Studienberatung, unterstützt die Stipendiaten bei den Hochschulbewerbungen, versendet diese koordiniert und in enger Absprache mit den Hochschulen, organisiert Zimmer in Studentenwohnheimen und hält regelmäßig Rücksprache mit dem malaiischen Generalkonsulat in Frankfurt. Zusätzlich bietet die Koordinierungsstelle zahlreiche Seminare, wie z.B. interkulturelle Trainings, Teambuildingseminare, Studieren mit Erfolg (Lerntechniken, Zeitmanagement, Wissenschaftliches Arbeiten) an den verschiedenen bayerischen Hochschulen an und ist Ansprechpartner für Fragen und Probleme aller Art, auch wenn sich die neuen Studenten dann auf die 14 am Programm teilnehmenden Hochschulen in Bayern verteilen.

 

Aufgaben der Koordinierungsstelle Bayern-Malaysia

Im Verlauf des Studiums bleibt die Koordinierungsstelle unter Leitung von Tanja Mertadana Ansprechpartner für die Stipendiaten. Die KOBM überprüft regelmäßig alle Studienleistungen und organisiert bei Bedarf zusätzliche Stützkurse. Daneben informiert und berät die KOBM zu Themen wie Studiengangwechsel, mögliche ECTS-Anerkennungen, überprüft Unterlagen für Bewerbungen und übt Vorstellungsgespräche. In den letzten Jahren wurden einzelne Stipendiaten sogar für ihre hervorragenden Leistungen mit dem DAAD-Preis ausgezeichnet. Die meisten Studierenden erreichen ihren Abschluss in der Regelstudienzeit und ohne größere Probleme und bleiben oft sogar noch für ein Master-Studium in Deutschland.

 

Im Jahr 1991 wurde das German-Malaysian Institute (GMI) als Weiterbildungseinrichtung gegründet. Bereits 1992 wurde der erste Student am GMI eingeschrieben - die stets wachsende Anzahl an Studierenden spricht für sich.

Dabei ist das GMI um eine umfassende und ausgeglichene theoretische sowie praktische Lehre technischer Inhalte bemüht und bietet viele Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung und Spezialisierung.

Angeboten werden verschiedenste Ausbildungs- sowie Bachelorprogramme; ein technisch orientiertes Vorbereitungsprogramm (Cambridge A-Levels), technische Weiterbildung, Ausbildung-der-Ausbilder und Gewerbe-/Dienstleistungsberatung, wobei stets viel Wert auf die Qualität der Lehre gelegt wird. So kann am GMI zum Beispiel ein Bachelor in Elektrotechnik oder Maschinenbau erworben werden.

Website: https://www.gmi.edu.my/